News Bild Was die Priester des Bistums Regensburg bewegt - Priesterrat tagt in Johannisthal

Was die Priester des Bistums Regensburg bewegt - Priesterrat tagt in Johannisthal

Home / News

­­­­­­Pfarrer Johann Ammer ist Sekretär des Priesterrats im Bistum Regensburg. Er ist Dekan des Dekanats Frontenhausen-Pilsting. Zweimal jährlich trifft sich der Priesterrat, um die Anliegen zu besprechen, die den Priestern wichtig sind. Tagungsort war das diözesane Exerzitienhaus Johannisthal bei Windischeschenbach, das Pfarrer Ammer zum ersten Mal nach der Renovierung kennenlernt:  „Ein Haus zum Wohlfühlen in einer wirklich reizvollen Landschaft.“

Treffen mit zwei Teilen

Das zweitägige Treffen gliedert sich in zwei Teile. Der Montag steht im Zeichen grundsätzlicher Themen, die eine vertiefte Beschäftigung verlangen. Professor Jörg Splett hielt den zentralen Vortrag des Studientags. Mit Blick auf das nach-synodale Schreiben über die Familie des Heiligen Vaters, das zum 19. März erwartet wird, war sein Thema die Theologie der Familie. Johann Ammer: „Professor Splett lehrt ja Philosophie. Sein Vortrag zeigte die Verbindungslinien zwischen einem theologischen Verständnis und seinen anthropologischen Voraussetzungen. Für uns war das ein sehr anregender Beitrag, dem man mehr als zwei Stunden zuhören konnte, ohne dass die Zeit lang wurde.“

Neu: Oasentag

Mit dabei war Bischof Rudolf Voderholzer. Johann Ammer: „Für uns Priester ist es wichtig, dass der Bischof sich diese Zeit nimmt. Er predigt nicht nur, dass wir als Priester unsere Gemeinschaft geistlich stärken sollen. Er setzt auch klare Zeichen. Bischof Rudolf absolviert hier keine Pflichtübung sondern zeigt eine gelebte Überzeugung.“

Neu eingeführt wird im Bistum Regensburg ein Oasentag für die Priester. Johann Ammer: „Wir werden uns zum ersten Mal am 9. und 10. Oktober im Haus Werdenfels (Nittendorf) treffen. Im Mittelpunkt stehen das gemeinsame Gebet, geistliche Impulse, die Möglichkeit zur Beichte und der Austausch. Dieses Angebot fand breite Zustimmung. Zunächst sind die Mitglieder des Priesterrates eingeladen. Wenn sich das Format bewährt, wird es auch darüber hinaus offen sein.“

Information und Austausch

Der Tagungs-Dienstag dient der Information. Zwei Themen seien hervorgehoben.

  1. Wie ist der Aufarbeitungsstand im Bereich der Domspatzen? Dazu wurde das Vorgehen erläutert, der Auftrag an Rechtsanwalt Weber und die kommenden Schritte. Bischof Rudolf wiederholte die zentralen Anliegen, die er in seiner Predigt anlässlich des zweiten und dritten Jubiläums seines Weihetages zum Ausdruck gebracht hatte.
  2. Wie engagiert sich das Bistum Regensburg in der Flüchtlingsfrage? Caritas-Direktor Roland Batz erläuterte das Vorhaben in Regenstauf, eine Gemeinschaftsunterkunft zu errichten und die Angebote des Bistums an die Pfarreien, sie in ihrer Flüchtlingsarbeit zu begleiten und zu unterstützen. Gleichzeitig wurde erneut appelliert, in den Pfarreien nach Möglichkeiten Ausschau zu halten, Flüchtlinge zu beherbergen.

Die Tagung des Gremiums endete traditionsgemäß mit einem gemeinsamen Mittagessen.