Home / Berufung & Berufe / Weitere Berufe der Kirche / Mesner/-in

Wie kaum ein anderer kirchlicher Dienst ist der des Mesners mit dem Kirchengebäude verbunden. Die Pfarrkirche als Ort der Liturgiefeier ist der wichtigste Ort einer Pfarrgemeinde. Dem Gottesdienst und dem Kirchenbau ist die Aufgabe des Mesners zugeordnet. Der Dienst verlangt ein Gespür für liturgische Vollzüge, handwerkliches Geschick und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Pfarrer und der Gemeinde.

  • positive Einstellung zu Glaube und Kirche
  • Freude am liturgisch-sakramentalen Dienst
  • liturgische Kenntnisse
  • Zuverlässigkeit, Ehrlichkeit, Verschwiegenheit
  • nach Möglichkeit handwerkliche Fähigkeiten.
  • Mitwirkung bei der Vorbereitung und Gestaltung von Gottesdiensten (Bereitlegung der liturgischen Gewänder, Bücher und Geräte; Bereitung des Altares und Chorraumes).
  • Assistenz bei der Spendung von Sakramenten, Weihen und Segnungen
  • Einführung und Begleitung der Ministranten
  • Verwaltung und Abrechnung von Stipendien und Stolarien
  • Pflege und Überwachung des Gotteshauses und seiner Einrichtungen: Reinigung und Kirchenschmuck, Wartungsdienste (Orgel, Heizung, Glocken usw.)
  • bisweilen Kirchenführungen.
  • Teilnahme an Lehrgängen mit abschließender Prüfung, Kursen und Fortbildungsveranstaltungen
  • In den bayerischen Diözesen ist die Teilnahme am Grundkurs der über-diözesanen Mesnerschule München und Freising verbindlich.
  • Mit Ausnahme größerer Kirchen oder Gemeinden wird der Dienst nebenamtlich oder in Teilzeitarbeit ausgeübt.

Sie haben noch weitere Fragen? Hier finden Sie die wichtigsten Kontaktadressen:

 

Diözesanverband der Mesner
Vorsitzender Robert Feigl
Domgarten 2
93047 Regensburg
Tel.: +49 941 5971670
E-Mail: robert.feigl@bistum-regensburg.de


Mesnerschule München und Freising
Agnes-Bernauer-Str. 102
80687 München

Tel.: +49 89 569-43