News Bild Professionalität und Qualität in der Kindererziehung - 23 Erzieherinnen absolvierten die Caritas-Fortbildung zur „Qualifizierten Leiterin“

Professionalität und Qualität in der Kindererziehung - 23 Erzieherinnen absolvierten die Caritas-Fortbildung zur „Qualifizierten Leiterin“

Home / News

Wer Kindertageseinrichtungen in Zukunft erfolgreich und professionell  führen möchte, braucht qualifizierte Leitungskräfte. Deshalb bietet der Diözesan-Caritasverband Regensburg seit vielen Jahren eine berufsbegleitende Zusatzausbildung zur „Qualifizierten Leiterin“ an. 23 Erzieherinnen haben jetzt diese Ausbildung in Regensburg erfolgreich abgeschlossen. Diözesan-Caritasdirektor Monsignore Dr. Roland Batz überreichte kürzlich die Zertifikate.

„Wir wollen unseren Kursteilnehmerinnen das Rüstzeug für zukünftige Herausforderungen an die Hand geben“, sagte Angelika Schäffer-Gabler von der Fachberatung der Caritas Regensburg. Sie konzipierte als Fortbildungsbeauftragte diese umfassende Weiterbildung. Zehn Referenten vermitteln unterschiedlichste Inhalte in zehn Blockkursen. In der Kursreihe werden weitreichende Kompetenzen in den Bereichen Religionspädagogik, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Organisationsentwicklung behandelt. Auch rechtliches und betriebswirtschaftliches Rüstzeug bekommen die Teilnehmerinnen an die Hand. „Es ist für alle wertvoll, dass die Gruppen an 21 Tagen in 350 Stunden zusammen sind. Da lassen sich wichtige Themen intensiv behandeln“, sagte Schäffer-Gabler. Am Ende der Ausbildung stehen ein Transferbericht und eine mündliche Prüfung. Diese Aufgaben wurden von allen Teilnehmerinnen erfolgreich gemeistert.

Da ein Kurs mit 23 Teilnehmerinnen zu groß gewesen wäre, wurden zwei Gruppen gebildet. „So konnten wir in jedem Kurs auf die individuellen Fragestellungen und Interessen der Teilnehmerinnen gut eingehen“, so Schäffer-Gabler. Bei der Abschlussveranstaltung, zu der auch die jeweiligen Einrichtungsträger geladen waren, reflektierten die Erzieherinnen ihr neu erworbenes Wissen. Einig waren sich alle darin, dass diese Zusatzausbildung ein wichtiger Baustein zur Sicherung der Qualität in den Kindertageseinrichtungen ist. Die Kursreihe habe ein hohes Niveau und orientiere sich an der Praxis, so dass eine entsprechende „Bodenhaftung“ immer gegeben sei. In kurzen humorvollen Aufführungen ließen die Kursteilnehmerinnen ihre Erfahrungen aus der Fortbildung szenisch und musikalisch Revue passieren.

Das Erreichen der Zusatzqualifikation ist auf zwei Jahre mit je fünf Blöcken. Die Teilnehmerinnen erhalten zusätzlich zum Zertifikat 15 Credit-Points, die sie im Falle eines Pädagogikstudiums an der Ostbayerische-Technischen Hochschule Regensburg (OTH) anrechnen lassen können. Die Kooperation von Caritas und Hochschule in diesem Kurs ist bayernweit einmalig. Caritasdirektor Batz überreichte folgenden Teilnehmerinnen das Zertifikat zur „Qualifizierten Leiterin“: Anita Aichinger (Teisnach), Andrea Böhmer (Regensburg), Gabriela Bösl-Mrazek (Weiden), Monika Demmer (Waldsassen), Manuela Effhauser (Bad Gögging), Daniela Escher (Waldkraiburg), Eveline Gräffer (Böhmfeld), Anja Herdegen (Schönsee), Anja Huber (Steinberg), Katja Jarosch (Wörth/Donau), Heidi Kröpfl (Riedenburg), Carolin Löw (Straubing), Sandra Meier (Obertraubling), Schwester Manuela Ranzinger (Geisenfeld), Bettina Rösch (Hirschau), Christine Schnödt (Weiden), Jasmin Schwarzenberger (Schwandorf), Stefanie Schwindl (Kelheim), Kerstin Sittl (Amberg), Annemarie Ulmer (Maxhütte-Haidhof), Teresa Winkelhofer (Sulzbach-Rosenberg) und Ramona Wunderlich (Nagel).

Zusatzinfo:

Die Fachberatung für Kindertageseinrichtungen der Caritas organisiert jährlich über 150 Fortbildungsveranstaltungen für Verantwortliche und Mitarbeitende in Kindergärten, Kinderhorten und Kinderkrippen. Unter www.caritas-regensburg.de ist das aktuelle Fortbildungsprogramm interaktiv einsehbar.