News Bild Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen

Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen

Home / News

Es war ein „Abenteuer im Heiligen Geist“ (Josef Kardinal Frings), als MISEREOR im Jahr 1958 von der Deutschen Bischofskonferenz ins Leben gerufen wurde. Abenteuerlich, ja revolutionär erscheint es bis heute, wie die Kirche zentrale Anliegen des Konzils und im Bewusstsein ihrer Sendung einen großen Schritt wagte: Sie ließ sich herausfordern von den weltweiten Nöten und Leiden der Armen und öffnete ihr Tun auf weltweite Entwicklungsziele hin.

„Mit Zorn und Zärtlichkeit an der Seite der Armen“, so lautet das Motto, unter dem MISEREOR im Jahr 2008 sein 50- jähriges Jubiläum feiert. Mit den Begriffen »Zorn« und »Zärtlichkeit« unterstreicht MISEREOR die christliche Motivation seines Engagements. Denn der »heilige« Zorn über Ungerechtigkeit und Leiden gründet in der Liebe zum Menschen, und hier insbesondere in der Liebe zu den Armen, Entrechteten und Machtlosen.

MISEREOR-Feierabende in Tirschenreuth, Mainburg, Frontenhausen und Amberg
Um das Jubiläum von MISEREOR zu feiern, veranstalten die Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und die Arbeitsstelle Weltkirche des Bistums Regensburg sowie örtliche Sachausschüsse für Mission-Entwicklung-Frieden dezentrale Feierabende: Diese finden statt:

am 11. 2. in Tirschenreuth, Pfarrzentrum, Hospitalstraße 1
am 13. 2. in Mainburg, Pfarrzentrum, Am Gabis 7
am 14. 2. in Frontenhausen, Pfarrzentrum, Kirchgasse 7
am 15. 2. in Amberg, Kath. Bildungszentrum, Dreifaltigkeitsstr. 3
jeweils von 18 bis 21 Uhr

Sie sind als Einstimmung auf die 50. MISEREOR-Fastenaktion 2008 konzipiert und richten sich vor allem an Multiplikatoren/innen, Lehrer/innen und Engagierte in die Eine-Welt-Arbeit. Nach einem gemeinsamen Essen werden Ziel und Inhalt der diesjährigen Kampagne von MISEREOR vorgestellt.

Bitte melden Sie sich zu den Feierabenden an unter Tel: (0941) 597-2607 oder Fax: (0941) 597-2600
oder per E-Mail: weltkirche(at)bistum-regensburg.de

Gast aus der Weltkirche
In diesem Jahr finden die Feierabende zum Teil mit einem Gast aus der Weltkirche statt. Frau Louise Kissem Tchangai Walla (Togo) wird am 11. und 13. Februar über ihre Arbeit. Daneben werden Frau Heerde-Hinojosa bzw. Herr Alfred Ruppert (MISEREOR) in die Fastenaktion 2008 einführen.

MISEREOR-Abend in Lappersdorf
Am 12.2. findet in Lappersdorf ein MISEREOR-Abend statt. Nach dem Gottesdienst in der Kirche (19 Uhr) wird Frau Tchangai ab 20 Uhr im Pfarrzentrum (Pielmühler Straße 7, 93138 Lappersdorf) über ihre Arbeit berichten.
Sie ist Präsidentin des INADES-Formation International, das die ländliche Bevölkerung in 10 Ländern Afrikas, mit Hilfe von Misereor, insbesondere im Öffentlichen Diskurs über Fragen der Globalisierung, der Einführung von genverändertem Saatgut und dessen Folgen sowie zum Schutz der Biodiversität, unterstützt. Sie ist ebenfalls Präsidentin des Ausschusses „Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit“, einer Unterkommission der unabhängigen nationalen Wahlbeobachter-Kommission in ihrem Heimatland Togo.

INADES-Formation ist die wichtigste und größte Partnerorganisation für Misereor in Afrika. Das „Institut Africain pour le Développement Économique et Social“ (INADES) wurde 1962 von den Jesuiten in Abidjan, Elfenbeinküste gegründet.