News Bild „Kreuz ist Symbol für die Liebe Gottes“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller zelebrierte Abschlussgottesdienst bei Amberger Bergfestwoche

„Kreuz ist Symbol für die Liebe Gottes“ - Bischof Gerhard Ludwig Müller zelebrierte Abschlussgottesdienst bei Amberger Bergfestwoche

Home / News

Zum Abschluss der Bergfestwoche in Amberg feierte Bischof Gerhard Ludwig in der Wallfahrtskirche einen Festgottesdienst mit anschließender Eucharistischer Andacht.

In seiner Predigt erinnerte der Bischof an das mutige Handeln Amberger Frauen im Jahr 1941, die „durch Besonnenheit und Kraft“ damals erreichten, dass die Kreuze nach dem Kruzifixverbot wieder aufgehängt werden durften. Im Unterschied zu anderen Ideologien und Philosophien sei das Kreuz, so der Regensburger Oberhirte, schlechthin das Symbol für „die Botschaft der Liebe Gottes“ und – in Bezug auf die Christen – für die Freiheit des Glaubens.

Im Hinblick auf das von Papst Benedikt XVI. erst vor kurzem ausgerufene Paulusjahr wies Bischof Gerhard Ludwig auf das Leben, die Bekehrung des Apostels und dessen Wirken in Kleinasien, Griechenland und Rom hin. Die „missionarische Dynamik“ dieses bekannten Völkerapostels ist für ihn ein Vorbild für die Christen von heute. „Sich entzünden zu lassen vom Beispiel und der Botschaft des Paulus, der Botschaft des Heils, damit die Kirche in dieser Zeit wachsen und blühen kann“, ist für den Bischof die Weisung des Paulus für die Menschen heute. „Lassen wir uns den christlich-katholischen Glauben wieder schenken – von Christus dem Herrn.“

Bischof Gerhard Ludwig appellierte an die Gläubigen, die Frohbotschaft den Mitmenschen nicht vorzuenthalten. „Seien wir Salz der Erde, Licht der Welt. Zeigen wir Mission und Verkündigung durch unser lebendiges Beispiel“, ermunterte er die Gläubigen, in die Familien und die Gesellschaft hineinzuwirken und „das Angesicht der Erde im Heiligen Geist zu erneuern“.

Bei der Eucharistischen Prozession nach dem Gottesdienst trug Bischof Müller das Allerheiligste durch das Areal des Mariahilfberges, begleitet von einer großen Zahl von Gläubigen, die Christus verehrten. Mit dem Te Deum, „Großer Gott, wir loben dich“ und dem Segen sowie den Dankesworten von Guardian Pater Janusz Wróbel OFM, der sich für die Spende eines neuen Marienmessgewandes bedankte, endete die diesjährige Bergfestwoche dann noch unter freiem Himmel, nachdem der Gottesdienst aufgrund starken Regens in den Stunden zuvor in die Wallfahrtskirche verlegt worden war.

Predigt des Bischofs