News Bild "Jesus-positiv": Gemeindeabend mit Bischof Michael aus Aliwal in der KHG

"Jesus-positiv": Gemeindeabend mit Bischof Michael aus Aliwal in der KHG

Home / News

Offen sein für andere Kulturen: Die Katholische Hochschulgemeinde Regensburg hat vor kurzem einen Gemeindeabend mit Bischof Michael Wüstenberg aus Südafrika veranstaltet. Der Bischof aus dem Bistum Aliwal brachte eine klare Botschaft mit.

"Auch wenn du kein Aids hast, soll­test du auf dei­ne Gesund­heit ach­ten, dich bewusst ernäh­ren und nur mit einer Frau schla­fen." Es war eine eigen­ar­ti­ge Erfah­rung, als Bischof Micha­el Wüs­ten­berg - um sich die War­te­zeit in einem Krankenhaus zu ver­kür­zen - aus Neu­gier einen Aids-Test machen ließ. Er ist Bischof in der Diö­ze­se Ali­wal in Süd­afri­ka, einer Regi­on, wo es neben Armut und Arbeits­lo­sig­keit auch sehr gro­ße Pro­ble­me mit einer hohen Rate an Aids-Erkrankten gibt. Bischof Micha­el dach­te sich, dass er das, wozu die Kirche immer wie­der die Bevöl­ke­rung ermahnt, ein­mal auch an sich selbst aus­pro­bie­ren soll­te. "Nur ein klei­ner Trop­fen Blut, der doch alles ver­än­dern und über das Schick­sal eines Men­schen, sogar einer gan­zen Fami­lie ent­schei­den kann." Wäh­rend ihm dies durch den Kopf ging, kam Bischof Michael die Eucharis­tie in den Sinn und er über­leg­te, ob wir das, was wir wäh­rend jeder Mess­fei­er tun, auch wirk­li­ch ern­st neh­men. Wir glau­ben ja, dass wir dabei in beson­ders inten­si­ver Wei­se mit Jesus ver­bun­den wer­den. Hat die­se beson­de­re Form der Bezie­hung Kon­se­quen­zen für unser Leben? Ist uns klar, dass es für Chris­tin­nen und Chris­ten eigent­li­ch kei­ne Gegen­sät­ze von Ras­se, Haut­far­be, Her­kunft, Sip­pe, Kul­tur oder Spra­che mehr geben kann, son­dern wir alle Schwes­tern und Brü­der sind?

Zur stim­mungs­vol­len Got­tes­dienst­ge­stal­tung tru­gen The­re­sia und wei­te­re Stu­die­ren­de mit afrikanischen Songs bei. Nach dem Got­tes­dienst hat­ten die Studierenden beim Abend­es­sen noch Gele­gen­heit, sich mit Bischof Micha­el zu unter­hal­ten und mehr über sei­ne Tätig­keit in Süd­afri­ka zu erfah­ren. Er ist gebürtiger Ham­bur­ger und war zunächst im Bis­tum Hil­des­heim als Pfar­rer tätig, bevor ihn sein Weg 1992 nach Süd­afri­ka führ­te. Seit 2007 ist er dort Bischof und küm­mert sich beson­ders um die sozia­len Notla­gen sowie um den Auf­bau sei­ner Gemein­den unter Ein­be­zie­hung vie­ler Ehren­amt­li­cher, die Tätig­kei­ten in der Lit­ur­gie, der Seel­sor­ge und der sozia­len Arbeit mit über­neh­men.

Bischof Michael Wüstenberg feiert am Donnerstag, 30. März, um 18:30 Uhr einen Gottesdienst in der Niedermünsterkirche. Auch hier geht es um das Thema "Südafrika: Vielfalt in der Kirche". Der Gottesdienst und die Predigt sind auf Deutsch.