News Bild 27 verdiente Priester und Laien erhalten am Christkönigsfest aus der Hand des Bischofs Auszeichnungen

27 verdiente Priester und Laien erhalten am Christkönigsfest aus der Hand des Bischofs Auszeichnungen

Home / News

Am Hochfest des Christkönigstages, dem Jahrestag seiner Bischofsweihe, versammelten sich eine große Zahl von Gläubigen und Vertretern von Vereinen mit ihren Bannern im Hohen Dom St. Peter, um gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller eine Pontifikalvesper mit eucharistischer Anbetung zu feiern. Auch der Bischof aus Pilsen, František Radkovský nahm an der Vesper teil. Die Regensburger Domspatzen unter der Leitung von Domkapellmeister Roland Büchner sowie Domorganist Franz Josef Stoiber an der Regensburger Hauptorgel gestalteten die Feier musikalisch.

In seiner Predigt forderte der Bischof die Gläubigen auf, auch in Zeiten der Säkularisierung „nicht ängstlich, mutlos oder zweifelnd“ zu werden. „Gott hat alle Feinde des Menschen überwunden. Wenn Gott also auch den Tod überwunden hat, dann müssen wir die Säkularisierung anders sehen und ihr mit Selbstbewusstsein entgegentreten“, sagte der Bischof. Er stellte fest, dass Reformen oder grundlegenden Änderungen an der Kirche nicht nötig seien. „Nicht die Kirche Gottes sucht die Zukunft. Die Kirche Gottes ist die Zukunft. Denn die Kirche ist nicht von Menschen gemacht und geht daher nicht unter wie andere weltliche Reiche oder Einrichtungen“, sagte der Regensburger Oberhirte. Gerade junge Leute, die „oftmals spöttisch belächelt werden, wenn sie ihren Glauben an Jesus Christus bekennen“ sollten sich davon nicht verunsichern lassen. „Jesus Christus hat den Tod überwunden, den letzten Feind des Menschen. Deshalb muss man zu Jesus Christus stehen. Der Glaube an Gott ist unsere Zukunft. Der Tod wäre das Manifest der Sinnlosigkeit des Lebens“. Es sei nicht von Bedeutung, was die Leute sagten. „Wichtig ist, wie Jesus Christus sich zu uns verhält“. Er forderte die Gläubigen auf, den Blick für Jesus zu öffnen. „20 Prozent der Katholiken im Bistum kommen regelmäßig am Sonntag zur Eucharistie. Die anderen 80 Prozent rufe ich auf: seid dankbar für das, was ihr empfangen habt. Findet euch nicht damit ab, dass aufgrund der Säkularisierung die Teilnahme am eucharistischen Sakrament abnimmt. Es ist falsch, nur den vergänglichen Gütern nachzujagen!“.

An die jungen Männer und Frauen, die eine Berufung zu einem geistlichen Leben in sich spürten richtete er Worte der Ermutigung. „Lasst euch nicht durch Zweifel in eurer Berufung verwirren. Ergreift seine Hand und geht Christus entgegen. Es ist ein guter Weg, den wir gehen“. Bischof Gerhard Ludwig Müller schloss seine Predigt mit den Worten: „Vertrauen wir auf Jesus Christus, den König. Er befreit uns von den Mächten der Sklaverei, des Bösen, der Krankheit und des Todes. Das Fest Christkönig macht uns nicht ängstlich, es macht uns Mut und gibt uns Kraft. Christus überwand den Tod. Uns kann nichts mehr passieren.“

Nach der Vesper wurden im Kolpinghaus traditionellerweise am Hochfest Christkönig die Diözesanen Auszeichnungen verliehen. Der stellvertretende Generalvikar, Domkapitular Prälat Franz Frühmorgen, dankte dem Bischof am Jahrestag seiner Bischofweihe für seinen steten Einsatz für das Bistum, den Glauben und die Gläubigen. Bischof Gerhard Ludwig Müller nahm schließlich die Ehrungen vor. Es wurden Päpstliche sowie bischöfliche Auszeichnungen für Priester und für Laien vergeben. Bischof Gerhard Ludwig erinnerte die Geehrten daran, dass nicht der einzelne allein das Lob verdiene, sondern dass auch jene, die mitgeholfen hätten, für das Gute zu kämpfen, damit geehrt würden.

Päpstliche Auszeichnungen für verdiente Priester:

Apostolischer Protonotar


Dr. Josef Schweiger, Regensburg, 1. Vorsitzender der Katholischen Jugendfürsorge

Päpstlicher Ehrenprälat


Michael Fuchs, Regensburg, Domkapitular und Generalvikar

Päpstliche Ehrenkapläne (Monsignori)


Dr. Roland Batz, Illkofen, langjähriger Sozialpfarrer und neuer Diözesancaritasdirektor (ab 2012)

Peter Lang, Bonn, Leiter des Kath. Auslandssekretariats der Deutschen Bischofskonferenz

Martin Priller, Regensburg, Regens des Priesterseminars St. Wolfgang

Ludwig J. Rösler, Deggendorf-Mariä Himmelfahrt, Pfarrer
Thomas Schmid, Bernhardswald, Pfarrer und Dekan, neuer Sozialpfarrer (ab 2012)

Karl Wohlgut, Grafenwöhr, Pfarrer i.R., Geistlicher Beirat der Frauen- und Müttervereine

Päpstliche Auszeichnungen für verdiente Laien

Silvesterorden


Hanskarl Winklhofer, Falkenstein

Pro Ecclesia et Pontifice


Ludwig Ponnath, Tirschenreuth

Bischöfliche Auszeichnungen für verdiente Priester

Bischöflich Geistliche Räte



Georg Dunst, Beratzhausen, Pfarrer und Dekan

Johann Gegenfurtner, Westen, Pfarrer i.R.

Georg Grimm, Regensburg-St. Emmeram, Pfarrer. i.R.

Josef Helm, Schierling, Pfarrer

Anton Högner, Landshut-St. Wolfgang, Pfarrer und Dekan

Harald Kamhuber, Neustadt/Donau, Pfarrer i.R.

Martin Martlreiter, Dingolfing-St. Johannes, Pfarrer

Bischöfliche Auszeichnungen für verdiente Laien

St. Wolfgangs-Verdienstmedaille



Herbert Baumann, Weiden-St. Elisabeth

Fritz Dechant, Steinsberg

Sr. Sieglinde Gabriel, Offenstetten

Marianne Hopfenspirger, Pilsting

Sr. Danielis Lersch, Straubing

Agnes Meiler, Störnstein

Josef Rupprecht, Eschenbach

Edgar Schiedermeier, Cham-St. Josef

Sr. Rembolda Schmidt, Fockenfeld/Konnersreuth

Johann Schuierer, Regensburg-St. Wolfgang, Justitiar i.R.