News Bild Nacht der Lichter im Regensburger Dom
Nacht der Lichter im Regensburger Dom

Wenn 1.200 junge Menschen zusammen beten

Home / News

Regensburg, 24. November 2022

„Wie schön, dass wir zu dieser Nacht der Lichter wieder zusammengekommen sind. Das erste Mal seit zwei Jahren können wir wieder wie gewohnt dieses wundervolle Gebet im Dom feiern“, begrüßte Jugendpfarrer Uli Eigendorf die mehr als 1.200 Jugendlichen und Erwachsenen im Regensburger Dom am Freitagabend. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Dekan Frank Schäfer des evangelischen Dekanats Regensburg feierte er die Nacht mit Gebet, Gesang und Stille. Die Nacht der Lichter wurde vom BDKJ Regensburg und der Evangelischen Jugend organisiert.

Die eindrucksvolle Stimmung bei der Nacht der Lichter sehen Sie hier:

Regensburger Dom von innen mit Kerzen und Lichtern erhellt

Über 1200 Gläubige im Dom

Pfarrer Uli Eigendorf und Pfarrer Frank Schäfer dankten auch allen freiwilligen Helfern, die sich im Chor, bei der musikalischen Gestaltung und der Technik, beim Auf- und Abbau, als Ordner und beim Verteilen der Liedblätter und Kerzen engagiert hatten. Wie es auch in Taizé üblich ist, hatten sich viele Besucher Plätze auf dem Boden gesucht, wo sie es sich mit Decken, Isomatten und Kissen gemütlich machten. Anfangs gab es nur vorne am Altar Kerzen. Nach der Eröffnung wurde im Lichtritus das Licht der Osterkerze bis in die hintersten Reihen weitergegeben. Begonnen mit einer einzigen Person gaben immer mehr Gläubige ihr Licht weiter, wie ein Flächenbrand. So erstrahlte der Dom nur kurze Zeit später im Kerzenschein von den über Tausend jungen Gläubigen. Nach der Lesung und Segen brachten beide Pfarrer gemeinsam das Kreuz mit Jugendlichen an die Altarstufen, wo jeder kommen und einen Augenblick im Gebet verharren konnte - bei Stille und meditativen Gesängen. Für die ehrenamtliche BDKJ-Diözesanvorsitzende Johanna Ostermeier, die im Vorbereitungsteam tätig ist, war es auch in diesem Jahr eine eindrucksvolle Atmosphäre, ganz besonders nach der langen Coronapause. „Ich kann jedem nur raten, sich auf die Gebete und Gesänge einzulassen. Sie bieten einen ganz besonderen Zugang zum Glauben.“

Der neue Jugendpfarrer für das Bistum Regensburg, Uli Eigendorf, und der stellv. Dekan für das evangelisch-lutherische Dekanat Regensburg, Pfarrer Frank Schäfer, beteten zusammen mit den Jugendlichen.

Die Einheit in der Vielfalt

Auch die Communauté von Taizé schickte extra für die Nacht der Lichter ein Grußwort. Darin forderte der Orden dazu auf, gerade in so unsicheren Zeiten Mut zu haben und nach Einheit zu streben. „Heute, mehr denn je, sollten wir es wagen, unseren Blick auf Gott zu richten und seine Gegenwart in unserem Leben suchen.“ Auch erinnerte man jetzt schon an das 45. Europäische Jugendtreffen, das vom 28. Dezember bis 1. Januar in Rostock stattfindet. „Dieses Treffen wird eine Gelegenheit sein, die Einheit in der Vielfalt zu erfahren. Alle, die sich uns anschließen möchten, sind herzlich willkommen.“

Die Nacht der Lichter nach Taizé

Die Gemeinschaft von Taizé im französischen Burgund bildet seit mehr als 75 Jahren ein Zeichen der Versöhnung. In dieser Tradition wird die „Nacht der Lichter“ auch im Bistum Regensburg gefeiert und baut Brücken zwischen Menschen unterschiedlichster Herkunft, Generationen und Konfessionen. Der Gründer der Gemeinschaft von Taizé, Frère Roger (verstorben August 2005), hat mit seinen Glaubensbrüdern eine einfache Form von Gebet und Liedern ins Leben gerufen. Sie soll möglichst viele nach Glauben oder den Sinn im Leben Suchende ansprechen. Besonders die eingängigen Lieder in den verschiedensten Sprachen, die oft wiederholt werden, berühren Jugendliche und helfen ihnen, in einer hektischen Welt zu sich selbst zu finden. Im Rahmen der „Nacht der Lichter“ wird das Licht der Osterkerze in der ganzen Kirche verteilt. Jeder Mitbetende erhält eine kleine Kerze und kann so auch bildlich ein Hoffnungsfunke der frohen Botschaft sein. Nach dem Vorbild dieser Samstagsgebete richten jungen Gläubige in ganz Europa jeweils jährlich im Herbst die „Nächte der Lichter“ in zahlreichen Kirchen aus.

Text und Fotos: Simon Doering/jas
Video: Harald Beitler

 

Gebet, Stille und Gesang im Wechsel sind charakteristisch für die "Nacht der Lichter".