News Bild Kurs für Ordensfrauen - Mit Christus verborgen in Gott. Die geistliche Dimension des Ordenslebens

Kurs für Ordensfrauen - Mit Christus verborgen in Gott. Die geistliche Dimension des Ordenslebens

Home / News

Vom 20.09.-23.09.10 kamen Ordensfrauen aus fünf verschiedenen Bistümern im Geistlichen Zentrum der Redemptoristen in Cham zu einem Kurs zusammen. Eingeladen hatte das Referat „Orden und Geistliche Gemeinschaften“ im Bistum Regensburg. Die Leitung des Kurses hatte Sr. Placida Bielefeld OSB, Benediktinerin der Abtei Mariendonk im Bistum Aachen.

Ausgehend von der Schriftstelle: „Ihr seid gestorben, und euer Leben ist mit Christus verborgen in Gott“ (Kol 3,3), legte die Referentin das Ordensleben als kirchliche Existenz dar. Im Laufe der Tage erinnerte Sr. Placida an Hand von Texten aus der Hl. Schrift und der Kirchenväter daran, was die Ordenschristen als Kirche sind und ermutigte die Teilnehmerinnen aus dem Wort Gottes und den Sakramenten zu leben.

„Der Glaubende, der an der Quelle trinkt, die Jesus Christus selber ist, wird seinerseits zu einer Quelle für die anderen“, zitierte Sr. Placida OSB Origenes in einer Homilie zum Buch Genesis. Daraus wird auch die Sendung der Ordensleute deutlich, die sich in besonderer Weise dem Wort Gottes „aussetzen“. Sr. Placida OSB führte die Ordensfrauen dazu hin, auf die Gegenwart Gottes mitten in ihrem Leben aufmerksam zu werden, auf sein Wort zu hören und auf Christus als den Gekreuzigten zu schauen. Jesus Christus als einziger Inhalt der Hl. Schrift begegnen wir vor allem in der Feier der Eucharistie; er ist der Hohepriester und das Opfer zugleich, der sich selbst als Opfer darbringt und mit ihm die ganze Menschheit. Das Leben der Kirche ist ständiger Opfervollzug, bis der Mensch dann im Himmel Jesus Christus begegnet, betonte die Referentin. Der „neue Weg“ des Christen besteht im Eintreten vor das Angesicht Gottes (vgl. Hb. 19,20) durch Jesus Christus, durch das Opfer seines Leibes.

Die Erwählung Gottes beinhaltet aber auch einen Auftrag, der darin besteht, die Herrlichkeit des Herrn mit enthülltem Angesicht wiederzuspiegeln (vgl. 2 Kor 3,18). So dürfen die Gläubigen vor Gott stehen und das Ja der Liebe sprechen. Nur indem sie diese Herrlichkeit aufnehmen, kann Christus weitergegeben werden. Dann gehen wir als Christen in die Welt hinaus, durch den Dienst am Nächsten. Dies ist die Sendung des Christen; dies ist auch die Sendung der Ordenschristen im Dienst der Neuevangelisierung.
Die feierliche Liturgie, welche die Teilnehmerinnen vorbereiteten, die gemeinsame Schriftlesung und die Lektüre ausgewählter Texte der Kirchenväter sowie der Austausch untereinander führte die Gemeinschaft zusammen und ließ den Kurs zu einer guten und gesegneten Erfahrung für alle werden. H.H. Offizial Prälat Dr. Josef Ammer, feierte die Eucharistie zum Abschluss des Kurses und ermutigte die Ordensfrauen in seiner Predigt ihr Leben in Christus zu verankern.