News Bild Hunderte Jugendliche feiern die Missa Chrismatis im Regensburger Dom -

Hunderte Jugendliche feiern die Missa Chrismatis im Regensburger Dom -

Home / News

Mehr als 1.500 Gläubige, zahlreiche Priester und Diakone aus der gesamten Diözese waren am Montagabend in den Regensburger Dom gekommen, um gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller die Feier der Ölweihen, die „Missa Chrismatis“ zu begehen. Auch hunderte Kinder und Jugendliche, die bereits tagsüber am Jugendtag „U14“ im Kolpinghaus teilgenommen hatten, sowie Firmlinge aus unterschiedlichen Teilen des Bistums feierten den Gottesdienst in der vollbesetzten Kathedrale St. Peter mit. Vor den Altarstufen wurde das Papstportrait des Künstlers Michael Triegel aufgestellt, um an den Jahrestag der Wahl von Papst Benedikt XVI. vor sechs Jahren zu erinnern.

Eingehend auf das eindrucksvolle Gemälde, erklärte Bischof Gerhard Ludwig den Jugendlichen, dass es natürlich wesentlich einfacher gewesen wäre, den Heiligen Vater zu fotografieren, anstatt ein aufwendiges Ölbild anzufertigen. „ Fotografien können zwar den Menschen eins zu eins wiedergeben, jedoch ersetzen sie nicht die große Kunst eines Gemäldes, das auch das Innere des Menschen zeigt“. „ Auch wir“, so der Bischof „sind nicht nur einfache Fotografien, die das Äußerliche kennzeichnen, sondern wir sind ebenfalls Gemälde, denn jeder einzelne von uns ist nach dem Bild und dem Gleichnis Gottes gestaltet. Daher ist es gut, wenn wir auf dieses Bild schauen, das Gott von uns gemalt hat, es ist wichtig es zu erkennen und diesem gerecht zu werden.“ Darum schenke Gott den Menschen den Heiligen Geist, damit ihnen in den Sakramenten wie, der Taufe, der Krankensalbung, und der Firmung ganz besonders bewusst werde, dass sie als Abbild Gottes den Weg hin zu Jesus Christus gehen.

„ Wir wollen erkennen, dass wir alle das Bild Gottes und seine gewollten Kinder sind. Deshalb weihen wir heute die Heiligen Öle, die uns in den Sakramenten begleiten damit wir spüren: Wir verdanken uns der Kunst Gottes, der uns so wunderbar geschaffen und in Jesus Christus erneuert hat“, betonte Bischof Gerhard Ludwig Müller abschließend. Um den Jugendlichen weitere wertvolle Informationen zu den einzelnen Sakramenten zu geben, verteilte der Bischof den „ Youcat“, der neue Jugendkatechismus der Katholischen Kirche. Im Anschluss an die Predigt erneuerten die zahlreichen Priester und Diakone, die zur Feier der Missa Chrismatis in den Dom gekommen waren, in einem gemeinsamen Gebet ihre Bereitschaftserklärung zum Priesterlichen Dienst.

Stichwort Heilige Öle und Salbung - zur Liturgie der Missa Chrismatis:
In der Missa Chrismatis werden die 3 heiligen Öle vom Bischof geweiht: Der Chrisam, das Katechumenenöl und das Öl für die Krankensalbung. Grundstoff aller Öle ist das Olivenöl, das bereits in der Antike eine wichtige Rolle gespielt hat. Dem Chrisam werden darüber hinaus unmittelbar vor der Weihe wohlriechende Duftstoffe dazugegeben. Mit diesem Öl werden die Neugetauften und die Firmlinge gesalbt; ebenso wird es bei der Priester- sowie der Altarweihe verwendet. Mit dem Katechumenenöl werden die Taufbewerber, mit dem Öl für die Krankensalbung Kranke und Sterbende gesalbt.
Die Salbung mit Öl ist seit jeher ein symbolischer Hinweis auf die Kraft und Gnade die der Gesalbte empfängt. Im Alten Testament wird beschrieben wie Könige und Propheten zu ihrem jeweiligen Dienst gesalbt wurden als Ausdruck ihrer Anerkennung durch Gott und ihrer Auszeichnung vor den Menschen. Im neuen Testament wird die Salbung mit Öl zur Gesundung der Kranken beschrieben: „Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl in dem Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden.“ (Jakobusbrief, 5,14ff.).
Auch die hebräische Bezeichnung Messias und die griechische Übersetzung Christus bedeutet „Gesalbter“. Deswegen salbt der Priester jeden Neugetauften zum Zeichen seiner Berufung und Würde als Christ nach der Taufe mit Wasser mit Chrisam, denn als Christ ist er ein „Gesalbter“.

Als besonderes Zeichen der Verbundenheit und Einheit innerhalb der Diözese Regensburg feiern Priester aus allen Dekanaten zusammen mit dem Bischof diesen Gottesdienst. In dessen Anschluss werden die heiligen Öle im Dom auf die einzelnen Dekanate und Pfarreien verteilt.