News Bild Bischofshof und REWAG eröffnen Bienenlehrpfad
Bischofshof und REWAG eröffnen Bienenlehrpfad

Kleine Biene, großer Einfluss

Home / News

Seit 2018 befindet sich die innovative Energiezentrale der REWAG auf dem Bischofshof Brauereigelände. Jetzt sind die drei brauereieigenen Bienenvölker zum nachhaltigen Energiehaus umgezogen. Gemeinsam mit den benachbarten Schülern der Kreuzschule wurde ein abwechslungsreiches „Outdoor-Lernhaus“ samt Bienen-Lehrpfad errichtet, das Lehrreiches rund um Bienen, Natur und Technologie erlebbar illustriert. Domdekan Monsignore Thomas Pinzer segnete den Bienen-Lehrpfad und eröffnete mit Bürgermeister Ludwig Artinger, Brauerei-Geschäftsführerin Susanne Horn, REWAG-Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Briegel und Schulrektorin Beate Müller und einigen Kreuzschülern das Naturerlebnis.

 „Wo Bienen sind und Honig fließt“, da ist Wohlergehen, wussten die alten Römer. Weil die summenden Insekten elementar wichtig für die Umwelt sind und rund 80 Prozent aller heimischen Nutz- und Wildpflanzen bestäuben, sind sie auch mitverantwortlich für unsere Ernährung. Deshalb ging die Brauerei Bischofshof als eine der ersten der gut 600 Brauereien im Freistaat 2018 mit gutem Beispiel voran. Drei Bienenvölker mit rund 60.000 fleißigen Honigproduzentinnen siedelten die Regensburger Brauer auf dem Brauereigelände am Rande der Innenstadt an. Jetzt geht die Erfolgsgeschichte weiter und es ist mit den benachbarten Schülern der „Kreuzschule im alten Stadion“ und der REWAG ein innovativer und auch per Smartphone erlebbarer Bienen-Lehrpfad entstanden, der von der Schule als „Outdoor-Lernhaus“ genutzt wird.

Mit dabei: Die Zweitklässler der Kreuzschule

„Als Bierbrauerei und Hersteller von hochwertigen Limonaden haben wir eine ganz besondere Verbindung zu unseren Zutaten, die in unserer Region wachsen und verarbeitet werden. Bienen haben eine hohe Bedeutung für unsere Natur und unsere Nutzpflanzen. Aber auch die Bienen wollen Futter finden und sich ernähren. Mit dem Bienen-Lehrpfad veranschaulichen wir die Bedeutung der Bienen, ihrer Ernährung und fördern ein Umweltbewusstsein, das den Fortbestand unserer Natur unterstützen soll“, sagt Susanne Horn, Geschäftsführerin der Brauerei. Bereits seit Anbeginn der Bieneninitiative arbeitet die Brauerei mit der Grundschule zusammen. So halfen in den vergangenen Jahren 80 Zweitklässler der Kreuzschule den Imkern tatkräftig beim Ernten, Schleudern und Verkosten des Honigs. Modernste Technik bringt die Bienen — zumindest virtuell — bereits heute auch ins Klassenzimmer. Die Kinder können via Internet und App live verfolgen, ob die Bienen gerade unterwegs sind oder wie warm oder kalt es im Bienenstock ist. In den „Bienenhotels“ angebrachte Sensoren messen Gewicht, Luftfeuchte und Temperatur.

Beteiligt am Outdoor-Lernhaus ist auch der Regensburger Energie- und Wasserversorger. Gemeinsam mit der Brauerei wurde die neue Energiezentrale entwickelt, die die Brücke zwischen Ökonomie und Ökologie schlägt. So wird die im Sudhaus entstehende Wärme der Brauerei beispielsweise genutzt, um die Wohngebäude im benachbarten Wohnviertel zu beheizen. „Die REWAG übernimmt Verantwortung und legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Deshalb sind die Bienenstöcke und der Lehrpfad hier auf dem Gelände unserer Energiezentrale eine Bereicherung. Passend dazu unterstützen wir das Anlegen von Blühwiesen, die Bienen, anderen Insekten und wild lebenden Kleintieren Schutz und Nahrung bieten. So freuen wir uns, einen wichtigen Beitrag zum Artenschutz zu leisten,“ erklärt REWAG-Vorstandsvorsitzender der Dr. Torsten Briegel.

„Ein Bildungsangebot für Kinder in direkter Nachbarschaft zur Brauerei, das ökologisch weiterbildet und zugleich ein Bewusstsein für gesunde Ernährung fördert. Wir sind sehr froh, uns gemeinsam mit der REWAG und der Kreuzschule so kreativ engagieren und anpacken zu können.“ resümiert Brauerei-Geschäftsführerin Susanne Horn.