News Bild Bischof Gerhard Ludwig Müller spendet 5 Erwachsenen in der Osternacht das Heilige Sakrament der Taufe

Bischof Gerhard Ludwig Müller spendet 5 Erwachsenen in der Osternacht das Heilige Sakrament der Taufe

Home / News

Mehr als 1.500 Gläubige feierten die Osternacht gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller im Hohen Dom St. Peter. Während die Messbesucher im dunklen Dom warteten, segnete der Regensburger Bischof auf dem Domvorplatz das Osterfeuer. Mit einer Flamme dieses Feuers wurde daraufhin die Osterkerze zum Leuchten gebracht, die voran in den Dom getragen wurde. Dreimal erscholl dabei der Ruf „Lumen Christi“. Beim ersten Ruf entzündete der Oberhirte seine Kerze an der Osterkerze, beim zweiten die Konzelebranten, beim dritten wurde das Licht an die Gläubigen weiter gegeben, die damit ihre Kerzen entzündeten. Die Kathedrale wurde so von tausenden kleinen Lichtchen erleuchtet. Nach dem „Exultet“ und den biblischen Lesungen aus dem Alten Testament stimmte Bischof Gerhard Ludwig das Gloria an. Nun wurde der Dom wieder in Licht getaucht und die Orgel erklang, ebenso wie die Domglocken.

In seiner Predigt sagte Bischof Gerhard Ludwig, dass „sich der Heilswille Gottes für alle öffnet.“ Dieser Mensch gewordene Heilswille haben einen Namen: Jesus von Nazareth. Er nahm unser Fleisch an, unser Schicksal. Aus Liebe zu uns hat er sein Leben hingegeben“, predigte der Bischof. Durch die Auferstehung Jesu Christi sei die Hoffnungslosigkeit, der Tod und das Leiden überwunden worden. „So haben wir eine Lebensgemeinschaft mit Gott, dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist.“ Auch wenn eine fehlgedeutete Naturwissenschaft den Menschen als klein und unbedeutend angesichts der immensen Größe des Universums erscheinen ließe, so stimme nicht, da sich der Mensch über den unendlichen Gott definieren könne. „Die Unendlichkeit Gottes ist jenseits aller Materie und räumlicher Ausdehnung“. Jeder einzelne Mensch sei nach dem Bild Gottes geschaffen worden. Das Leben mit Gott beginne bei der Taufe. „Wir heißen nicht nur Kinder Gottes – wir sind es!“ Zentrum der christlichen Botschaft sei die göttliche Berufung zum ewigen Leben. „Gott bleibt uns treu, das ist die Heilsbotschaft!“ schloss der Bischof seine Predigt.

Nach der Predigt wurde das Taufwasser feierlich gesegnet. Nachdem die fünf Täuflinge – drei Männer und zwei Frauen – ihren Glauben bekannt hatten, wurden sie getauft und empfingen im Anschluss im Sakrament der Firmung die Stärkung durch den Heiligen Geist. Schließlich nahmen sie zum ersten mal an der hl. Kommunion teil. In der Osternacht wurden getauft: Andrea Lärm (Geiselhöring, Jahrgang 1985), Marcel Buchwald (Burglengenfeld St. Vitus Jahrgang 1981 ), Philipp Frieß (Regensburg , Pfarrei Regensburg-St. Wolfgang , Jahrgang 1981 ), Hans Kocycki (Gangkofen, Pfarrei Reicheneibach St. Simon und Judas Thaddäus , Jahrgang 1942) und Katja Neumann (Rainertshausen, Pfarrei St. Erhard , Jahrgang 1977 ).

Nach der Taufe erneuerten alle Gläubigen ihr Taufversprechen und wurden mit dem Osterwasser besprengt. Am Ende der Messe segnete der Regensburger Oberhirte die Speisen, die viele Menschen mitgebracht hatten. Die Osternacht wurde musikalisch von den Regensburger Domspatzen (Leitung Domkapellmeister Professor Roland Büchner), und dem Nachwuchschor (Leitung Karl-Heinz Liebl) sowie mit Domorganist Professor Franz Josef Stoiber gestaltet.