News Bild Vom „alten Kasten“ zum „freundlichen Glasschrein“ – Geschichten um die Jahreskrippe: St. Elisabeth Straubing

Vom „alten Kasten“ zum „freundlichen Glasschrein“ – Geschichten um die Jahreskrippe: St. Elisabeth Straubing

Home / News

Es gab schon Krippen, darunter eine Weihnachtskrippe, in St. Elisabeth Straubing. Als Bischof Dr. Rudolf Voderholzer, Anfang 2014 zu Besuch u.a. bei den Ursulinen in der niederbayerischen Stadt, davon hörte, nahm er dies zum Anlass, Kirche und Krippen im Osten Straubings in Augenschein zu nehmen. Zu Weihnachten war sowohl die kleine Krippe im Eingangsbereich der Kirche als auch die große Krippe mit zehn Figuren im Altarraum aufgestellt. Die große Krippe integrierte damals das Brückenbild anlässliches des bevorstehenden Katholikentages. Die „kleine Krippe“ ist die heute schön ausgestattete Jahreskrippe in St. Elisabeth.

Daran erinnert Dekan Johannes Plank im Gespräch mit einem Redakteur der Presse- und Medienabteilung des Ordinariats und schildert, wie es nach dem Besuch konkret weiterging. Durch das Interesse des Bischofs motiviert, geriet die Krippe als Ort der Verkündigung verstärkt in den Fokus. Nach Beratungen in der Pfarrei war bald ein ehrenamtliches Team gefunden, das sich seither eifrig um die biblischen Geschichten und Heiligengeschichten und -szenen in der Glasvitrine kümmert, gleich links neben dem Eingang zu der modernen Kirche, deren Weihe Bischof Rudolf Graber während des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) vorgenommen hatte. Das ist die sehenswerte Jahreskrippe.

Im Zuge der Renovierung der Kirche 2017 wurde nämlich die Jahreskrippe deutlich heller, ja ansehnlicher gestaltet. Aus dem „alten Kasten“ (Pfarrer Plank) ist ein freundlicher „Glasschrein“ geworden. Die Jahreskrippe fügt sich ansprechend in den Kirchenbau ein, der tagsüber stets geöffnet ist. In der Zwischenzeit haben die Krippenverantwortlichen um Helga Maria Jäger und Sybille Hartau übrigens nicht wenige Figuren erworben. Alle vier bis sechs Wochen wird neu aufgestellt. Und immer wieder treffen sich die engagierten Mitglieder der Pfarrei im vormaligen Caritasraum unter dem Pfarrhaus, wo jetzt Stoffe, Figuren und Kulissen warten, aufbereitet und Teil einer neuen Krippenaufstellung zu werden.

Weitere „Geschichten um die Jahreskrippe“ finden Sie auf der neu bearbeiteten und ausgebauten Website www.jahreskrippen.de.