News Bild Privates Förderzentrum der KJF präsentiert sich in neuem Glanz - Papst-Bruder Georg Ratzinger besucht erste Papst-Benedikt-Schule in Bayern

Privates Förderzentrum der KJF präsentiert sich in neuem Glanz - Papst-Bruder Georg Ratzinger besucht erste Papst-Benedikt-Schule in Bayern

Home / News

Diese Woche besuchte der ehemalige Domkapellmeister und Chorleiter der Regensburger Domspatzen Prälat Georg Ratzinger die Kinder und Jugendlichen der ersten Papst-Benedikt-Schule Bayerns in Straubing.

Im vergangenen Herbst wurde die Schule in Trägerschaft der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. von H.H. Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller eingeweiht. Wie Schulleiter Klaus Welsch berichtete, wurde die Genehmigung zur Namensgebung durch den Vatikan erteilt.

Groß war die Freude, den 84-jährigen Papst-Bruder in der Schule begrüßen zu dürfen. Der Vorsitzende der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. Prälat Dr. Josef Schweiger, der Sprecher des Verwaltungsrats der KJF Max Harreiner, Direktor der KJF Michael Eibl und Schulleiter Klaus Welsch hatten einiges zu erzählen und zu zeigen.

Die Generalsanierung und der Umbau des ehemaligen Knabenseminars in der Krankenhausgasse zu einem modernen Förderzentrum dauerten 12 Jahre. Prälat Georg Ratzinger informierte sich umfassend über den Schulbetrieb und die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen. „Unsere Kinder haben große Probleme mit der Motorik“, erklärte Schulleiter Klaus Welsch.

Kinder mit schwersten Behinderungen, Mehrfachbehinderungen und Beeinträchtigungen im Lernen und in der Konzentration werden in der Papst-Benedikt-Schule unterrichtet und gefördert. „Es ist uns ein großes Anliegen, dass sie im Vertrauen aufs Leben und auf Gott ihr Leben meistern können“, so Klaus Welsch.

Die Schulleitung überreichte Georg Ratzinger zwei schön gerahmte Bilder der Schule, eines davon als Geschenk für den Papst. Die Kinder und Jugendlichen empfingen ihn mit einem fröhlichen Lied, schenkten ihm Bilder, führten einen Rollstuhltanz auf und hatten natürlich eine Reihe von Fragen, die sie unbedingt los werden wollten.

Georg Ratzinger nahm sich viel Zeit für ein Gespräch mit den Schülersprechern. Die wollten wissen, wie man Domkapellmeister wird, welche Reisen der Prälat mit den Regensburger Domspatzen unternommen hatte, wie es war, als sein Bruder Papst wurde, wie oft er Kontakt zu seinem Bruder hat und ... warum der Papst immer ein älterer Mann sei. Es wurde viel gelacht und geschmunzelt - Georg Ratzinger hatte Interessantes und Kurzweiliges zu erzählen.

Im Förderzentrum mit Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und der angeschlossenen Schulvorbereitenden Einrichtung (SvE) werden etwa 160 Kinder und Jugendliche von knapp 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterrichtet und gefördert, 25% der Schülerinnen und Schüler sind Rollstuhlfahrer. Fachkräfte aus den Bereichen Sonderschul-, Heil- und Sozialpädagogik, Psychologie, Logopädie, Physio- und Ergotherapie arbeiten mit den Kindern und Jugendlichen in Schule, Therapie, individuellen Förder-, Erziehungs- und Bildungsmaßnahmen sowie in der Beratung.

Die Schule besteht aus der SvE mit 3 Gruppen, 5 Klassen der Grundschulstufe mit Diagnose- und Förderklassen und weiteren 5 Klassen der Hauptschulstufe. Es wird nach dem Lehrplan der Schule zur individuellen Lernförderung und nach dem Grund- und Hauptschullehrplan unterrichtet. Die Mehrzahl der Schüler erreicht den Förderschul- einige den Hauptschulabschluss und vereinzelt schaffen Schulabgänger auch den Quali.