News Bild Neuer Band beleuchtet die Marienverehrung. Die Feiern 100 Jahre Patrona Bavariae sind Anlass und Thema für Band 1 der „Regensburger Marianischen Beiträge“

Neuer Band beleuchtet die Marienverehrung. Die Feiern 100 Jahre Patrona Bavariae sind Anlass und Thema für Band 1 der „Regensburger Marianischen Beiträge“

Home / News

Das Jahr 2017 ist in mehrerlei Hinsicht ein marianisches Jahr: Es jähren sich zum einen die Erscheinungen von Fatima zum 100. Mal und zum anderen auch die erstmalige Feier des Festes Patrona Bavariae. Anlässlich der beiden großen Jubiläen erscheint nun im Auftrag des Institutum Marianum Ratisbonense (IMR) eine neue wissenschaftliche Reihe im Verlag Friedrich Pustet Regensburg. Band 1 dieser Regensburger Marianischen Beiträge (RMB), der in diesen Tagen vorliegt, widmet sich konkret dem 100-jährigen Jubiläum der Patrona Bavariae.

 

Maßgebliche Aussagen der Päpste

In zahlreichen Beiträgen beleuchten namhafte Autorinnen und Autoren die Marienverehrung in Bayern, u.a. der Wiener Erzbischof und Kardinal Christoph Schönborn, die aus der Oberpfalz stammende Religionsphilosophin Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz sowie der bekannte Mariologe Prof. Dr. Manfred Hauke, der Münchner Pastoraltheologe Prof. Dr. Ludwig Mödl und der Pastoraltheologe Prof. Dr. Hubert Windisch. Prälat Dr. Josef Ammer eröffnet die Beiträge mit einem Text über die Entstehung und Wirkungsgeschichte des Festes Patrona Bavariae. In mehreren Beiträgen werden nicht zuletzt maßgebliche Aussagen der Päpste Johannes Paul II. und Benedikt XVI. zur Marienverehrung untersucht.

 

O himmlische Frau Königin ...

Regensburgs Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer dankt in seinem Geleitwort dem neuen Vorsitzenden des IMR, Prof. Dr. Josef Kreiml, für die Unterstützung dieses Jubiläums in Form dieser Publikation. Mit den Worten des Liedes „O himmlische Frau Königin“ empfiehlt Bischof Rudolf alle Leser des Buches der Fürbitte der Gottesmutter. Herausgeber von Band 1 sind der Fundamentaltheologe Prof. Dr. Josef Kreiml, Vorsitzender des Institutum Marianum Regensburg, und der Pastoraltheologe Prof. Dr. Veit Neumann. Als Mitherausgeber der neuen Reihe wirkt zusammen mit J. Kreiml und V. Neumann Prof. Dr. Sigmund Bonk. Der Philosoph ist Chefredakteur des „Boten von Fatima“ und Direktor des Akademischen Forum Albertus Magnus in Regensburg.

 

Der Bogenberg, die Knotenlöserin

Das 360 Seiten umfassende Werk umfasst drei Kapitel mit insgesamt 18 Beiträgen. Kapitel I (Geschichtliche Aspekte der Marienverehrung in Bayern) führt den Leser von den Tagen Kurfürst Maximilian I. von Bayern, der u.a. die Mariensäule auf dem Marienplatz in München errichten ließ, bis hin zu den sechs diözesanen Wallfahrten, die die Gläubigen auf die 100-Jahr-Feier vorbereiten sollten. Kapitel II zeigt theologische und pastorale Gesichtspunkte der Marienverehrung auf und stellt die Gottesmutter als „Mutter“ aller Menschen, als „der neue Anfang“ der Würde und Berufung der Frau oder als Heimat gottgeweihten Lebens vor. Das abschließende Kapitel nimmt Marienverehrung im Bistum Regensburg und in Augsburg in den Blick und lädt den Leser in den Regensburger Dom, auf den Bogenberg oder zur Knotenlöserin-Madonna in St. Peter am Perlach in Augsburg ein.