News Bild „Gott tritt ein, wo man Ihm Türen öffnet.“ 25 Jahre Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt
„Gott tritt ein, wo man Ihm Türen öffnet.“ 25 Jahre Pilgernde Gottesmutter von Schönstatt

Gebetsmarathon für die 27 Diözesen Deutschlands

Home / News

Regensburg, 14. Juni 2022

Seit 25 Jahren geht ein Marienbild um die Welt. Es besucht Familien, einzelne Personen, „geht“ in Kindergärten, Schulen, in Krankenhäuser, Altenheime und Gefängnisse. Die Rede ist von der „Pilgernden Gottesmutter“ der Schönstattbewegung, einer Darstellung Mariens mit dem Jesuskind auf ihrem Arm, gefasst in einen Stehrahmen aus Holz. Maria besucht im Zeichen dieses „Pilgerheiligtums“ die Menschen in ihrem Alltag. Sie bringt mit Jesus den Segen Gottes in die Häuser. Auch im Bistum Regensburg. Hier existieren etwa 180 Kreise aus Familien, Einzelpersonen und Einrichtungen. „Entsprechend der biblischen Szene vom Besuch Marias bei Elisabeth ‚besucht‘ die Gottesmutter während eines Monats alle Teilnehmenden, um die entgegenkommende Liebe Gottes erfahrbar zu machen. Ein Netz der Verbundenheit wächst – mit Gott und auch untereinander“, sagt Sr. Marie Munz von Schönstatt.

Gebet auch für unser Bistum und unseren Bischof

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Projektes Pilgerheiligtum hat die Schönstattbewegung einen 27-Wochen-Gebetsmarathon für die 27 Diözesen Deutschlands begonnen: Woche für Woche wird eine andere Diözese mit ihrem Bischof besonders im Gebet begleitet. „Ihre Sorgen und Anliegen, besonders die Bitte um Einheit im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe tragen wir vor Gott, entsprechend der Bitte des Apostel Paulus: „Einer trage des anderen Last“ (Gal 6,2)“, erläutern die Initiatoren. Alle sind eingeladen, sich durch das Jubiläumsgebet und durch das Rosenkranzgebet an diesem Gebetsmarathon zu beteiligen.

Vom 19. Juni bis 25. Juni wird in besonderer Weise für das Bistum Regensburg und Bischof Dr. Rudolf Voderholzer gebetet. Der Zeitraum ist passend gewählt: In genau dieser Woche begehen wir im Bistum Regensburg die Wolfgangswoche und vereinen uns im Gebet um unseren Bistumspatron. „Während dieser Zeit brennt für Sie im Urheiligtum in Schönstatt-Vallendar eine Kerze, die am Grab des hl. Bonifatius in Fulda gesegnet und erstmals entzündet wurde“, erklärt Sr. Marie Munz. Am Montagabend werde von Engagierten aus dem ganzen Bundesgebiet in Schönstatt und per Livestream für Bischof Voderholzer und das ganze Bistum Regensburg der Rosenkranz gebetet. „Ihre Anliegen werden auch von vielen anderen an verschiedenen Orten Ihrer Diözese vor den Herrn und seine Mutter Maria getragen“, weiß Sr. Marie Munz.

Dass die Pilgernde Gottesmutter eine starke Helferin ist, davon ist Sr. Marie Munz überzeugt. Das würden die vielen kleinen und oft sehr eindrucksvollen Erfahrungen zeigen, von denen Menschen in den letzten 25 Jahren im Rahmen des Projektes Pilgerheiligtum berichteten. „Die Nähe Marias stärkt das Vertrauen: Gott ist da! Er kann eingreifen in die Geschicke der Welt, auch in die Problemfelder der heutigen Zeit und Kirche. Denn bei Gott ist nichts unmöglich (Lk 1,37)“.


Vergelt's Gott für das Gebet!

 

Maria König
Titelbild: @ Projekt Pilgerheiligtum Schönstatt

Weitere Infos

zum Gebestmarathon und zum Projekt Pilgerheiligtum

auf der Webseite von Schönstatt