News Bild 1100 Schülerinnen gratulieren dem Papst im Regensburger Dom zum Geburtstag - Weihbischof Pappenberger: „Die Messe als Geschenk für den Heiligen Vater und für Euch“

1100 Schülerinnen gratulieren dem Papst im Regensburger Dom zum Geburtstag - Weihbischof Pappenberger: „Die Messe als Geschenk für den Heiligen Vater und für Euch“

Home / News

(pdr) Im Namen von Bischof Dr. Gerhard Ludwig Müller hat Weihbischof Reinhard Pappenberger am Montagvormittag mit rund 1100 Schülerinnen der Regensburger Marienschulen im Hohen Dom St. Peter die Messe gefeiert. Während des Ostergottesdienstes am ersten Schultag nach den Osterferien wurde außerdem des 85. Geburtstags von Papst Benedikt XVI. gedacht. Ausgedrückt wurde in diesem Rahmen die Verbundenheit mit Bischof Gerhard Ludwig, der zu diesem Zeitpunkt beim Heiligen Vater in Rom weilte, um diesem zum Geburtstag zu gratulieren. Als Konzelebrant im Regensburger Dom wirkte der Schulgeistliche der Marienschulen, Domvikar Andreas Albert. Die herzliche Geburtstagsgratulation an Papst Benedikt unterstrichen die Schülerinnen durch einen lange anhaltenden Applaus. Viele Schülerinnen wirkten an der Gestaltung des Pontifikalamtes mit: als Sängerinnen, Ministrantinnen, Lektorinnen und als Teilnehmerinnen an der Gabenprozession.

Was kann man einem Papst zum Geburtstag schenken? Dieser Frage ging Weihbischof Reinhard Pappenberger in seiner Predigt nach. Ihm eine Heilige Messe zu schenken, wie in Regensburg in dieser Stunde geschehen, das sei eine sehr gute Idee. „Es gibt nichts Größeres als die Heilige Messe“, habe der Papst selber gesagt. „Das ist das beste und wichtigste Geschenk, das man ihm machen kann“, stellte der Weihbischof fest und fügte hinzu: „Der Heilige Vater würde aber sagen, eine Heilige Messe ist nicht nur ein Geschenk für ihn selbst, sondern für Euch.“ Wie viel eine Messe wert ist, das könne man niemals erfahren, fasste Weihbischof Pappenberger zusammen: „Weil die Liebe, die dahinter steht, unbeschreiblich und unermesslich ist. Immer, wenn wir Ihm in der Messe begegnen, werden wir überreich beschenkt.“

Weihbischof Pappenberger erinnerte an die große Aufregung, die vor sieben Jahren in Regensburg herrschte, als Kardinal Joseph Ratzinger zum Papst gewählt wurde. „Da war dieser Dom mit Menschen gefüllt wie jetzt auch.“ Als der Herr selbst ihm die Verantwortung für seine Kirche aufgab, da hätten die Regensburger gespürt und auch gesagt, dass der neue Papst „einer von uns ist“. Dr. Hans Lindner, Leiter des Mariengymnasiums, würdigte abschließend das bisherige Pontifikat des Heiligen Vaters mit dem Begriff der Glaubwürdigkeit. Papst Benedikt XVI. sei für die Marienschulen und ihre Schülerinnen ein besonderes Vorbild. Abschließend sangen 1100 Schülerinnen, die Lehrer und die Zelebranten den Geburtstagskanon „Viel Glück und viel Segen“.