News Bild Zweite Edition der „DomUhr“ mit Erinnerung an den Papstbesuch

Zweite Edition der „DomUhr“ mit Erinnerung an den Papstbesuch

Home / News

(pdr) Die Regensburger Domstiftung hat die „DomUhr“ neu aufgelegt. Am Donnerstag stellten der Regierungspräsident a. D. Dr. Wilhelm Weidinger, Vorsitzender des Stiftungsrates der Regensburger Domstiftung, und Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner die mit einer Erinnerung an den Besuch Benedikts XVI. versehene Uhr vor. Der Dompropst dankte auch im Auftrag von Bischof Gerhard Ludwig der Domstiftung für die Neuauflage. Die Uhr sei eine „schöne Erinnerung an das einmalige Ereignis des Papstbesuchs“. Außerdem biete sie die Möglichkeit, etwas Gutes zu tun. Der Erlös wird wie bei der ersten Auflage für die Erforschung des Domes St. Peter in denkmalpflegerischer, kultureller und wissenschaftlicher Hinsicht eingesetzt.
Das Zifferblatt besteht aus einer kleinen geschliffenen Platte aus Kalkstein, der einem original Domstein entnommen ist. Die Uhr wird in einer limitierten Auflage von 1111 Stück ausgegeben. Pro verkauftem Stück erhält die Stiftung sieben Euro. Der Preis sowohl für die Ausführung mit matt-silbernem als auch mit matt-goldenem Gehäuse liegt bei 48 Euro. Der Verkauf beginnt am Freitag, 18. August. Ab diesem Zeitpunkt steht die Uhr exklusiv in den Räumen des „Domplatz 5“ zum Verkauf bereit.
Im August 2004 war die erste Regensburger DomUhr herausgekommen, deren Zifferblatt mit einem originalen Steinstückchen aus der Zeit um 1320 ausgestattet war. Der Gesamterlös für die Arbeit der Stiftung zugunsten des Domes lag bei knapp 20.000 Euro. (ven)