News Bild Zwei neue Domvikare in ihr Amt eingeführt
Zwei neue Domvikare in ihr Amt eingeführt

Claudio Alves Pereira und Ulrich Eigendorf

Home / News

Regensburg, 13.09.2022

Für viele Menschen beginnt in diesen Tagen ein neues Kapitel in ihrem Leben – ob ein Neustart im Arbeitsleben oder ein neues, vielleicht sogar das erste Schuljahr. Auch für das Domkapitel gab es Neuerungen. Im Rahmen eines Pontifikalamtes im Hohen Dom St. Peter sind Claudio Alves Pereira und Ulrich Eigendorf durch Bischof Rudolf Voderholzer feierlich in ihr neues Amt als Domvikare eingeführt worden. Domvikare sind dem Domkapitel zugeordnet, einem Gremium von zehn Priestern, das für die Liturgie am Regensburger Dom zuständig ist. Außerdem unterstützt es den Bischof als Konsultorengremium bei der Leitung des Bistums.

Bischof Rudolf Voderholzer zeigte sich „zutiefst dankbar“, dass sich das Domkapitel täglich neu zum Gottesdienst versammelt als eine „Gebetsgemeinschaft mit dem Bischof“. Es sei wichtig, sich immer wieder neu auf die „erste Aufgabe der Kirche“ zu besinnen: „in der Welt Zeugnis zu geben für den dreifaltigen Gott.“ Dies sei ein „entscheidender Dienst für die ganze Welt und die Menschheit.“ Aus der inneren Beziehung zum dreifaltigen Gott erwachsen letztlich die Akte der Nächstenliebe, sagte Bischof Voderholzer.

Hintreten der neuen Domvikare vor den Bischof

Wechsel zum 1. September

Nach dem Wechsel der beiden Domvikare Rainer Schinko und Christian Kalis in die Pfarrseelsorge waren die Priester Claudio Alves Pereira und Ulrich Eigendorf zum 1. September vom Diözesanbischof zu Domvikaren ernannt worden. Die Messe zur Amtseinführung feierte der Bischof in Konzelebration mit dem Domkapitel.

Zum feierlichen Akt der Amtseinführung stellten sich die neuen Domvikare vor den Bischof, sprachen gemeinsam das Glaubensbekenntnis und den Treue-Eid. Danach übergab ihnen der Bischof jeweils Mozetta, Birett und Stundenbuch. Nach dem Friedensgruß durch Bischof Rudolf, Dompropst Franz Frühmorgen und Domdekan Josef Ammer nahmen die neuen Domvikare ihre Plätze im Chorgestühl ein und waren damit in ihre neuen Rechte und Pflichten eingeführt.

Claudio Alves Pereira wird zukünftig als Bischöflicher Kaplan wirken, Ulrich Eigendorf als Jugendpfarrer und Leiter des Bischöflichen Jugendamtes.

Amtseinführung am Gedenktag des heiligen Johannes Chrysostomos

Die neuen Domvikare wurden am Gedenktag des heiligen Johannes Chrysostomos (+ 407) in ihr Amt eingeführt. Er war Erzbischof von Konstantinopel und machte sich als Schriftausleger einen Namen.

Regensburg ist mit dem heiligen Kirchenvater eng verbunden. Die rechte Segenshand des Heiligen wird als Reliquie im Chorraum des Domes aufbewahrt.

Das sind die neuen Domvikare:

Friedensgruß mit Bischof Rudolf

Claudio Alves Pereira

Claudio Alves Pereira wurde 1986 in Comercinho, Minas Gerais (Brasilien) geboren. 2013 wurde er im Hohen Dom St. Peter zum Priester geweiht. Er wirkte anschließend als Kaplan in der Regensburger Pfarrei St. Wolfgang. Von 2017 bis 2019 absolvierte er ein Lizentiatsstudium in Biblischer Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. Aktuell promoviert er im Fachbereich Altes Testament an der Universität Wien, wo er bis zu seiner Berufung nach Regensburg in der Pfarre Heilige Mutter Teresa sowie in der italienischsprachigen Gemeinde seelsorglich aktiv war.

Claudio Alves Pereira wird eingekleidet

Ulrich Eigendorf

Ulrich Eigendorf wurde 1989 in Schwandorf geboren. Nach dem Abitur trat er in das Priesterseminar St. Wolfgang ein und studierte Theologie in Regensburg und Padua. 2016 weihte ihn Bischof Rudolf Voderholzer zum Priester. Er wirkte als Kaplan in Vohenstrauß und Nittenau.

 

Text: Stefan Mohr / Julia Wächter

Ulrich Eigendorf wird eingekleidet