News Bild Zuversicht spenden und Zusammenhalt schaffen - Die Caritas-Sammlung vom 21. bis 28. Februar

Zuversicht spenden und Zusammenhalt schaffen - Die Caritas-Sammlung vom 21. bis 28. Februar

Home / News

"Hui, das kribbelt schön, gell, Josefine?" Martina bläst durch die Strumpfhose auf Josefines Fußsohle. Josefine lächelt und zieht ihr Bein an. Dann streckt sie ihre Arme aus und zieht sich an Martinas Kleidung nach oben, hängt sich ihr um den Hals. Ganz dicht schmiegt sich die Kleine an sie. Martina nimmt sie hoch. Wange an Wange gehen die beiden ein paar Schritte durchs Wohnzimmer. Josefine legt ihren Kopf auf Martinas Schulter.

"Zwischendurch braucht sie immer wieder Ruhephasen", sagt die 26-jährige Sozialpädagogin. Einmal pro Woche ist sie bei Josefine. Im Rahmen des Familienentlastenden Dienstes kümmert sie sich dann drei Stunden lang um das Kind, das an Epilepsie leidet, weder laufen, noch sprechen kann und durch eine Magensonde ernährt werden muss.

Für Josefine ist Martina eine enge Vertraute geworden. Sie weiß die Gefühlsregungen des Mädchens zu deuten und hat gelernt, wie man mit der Magensonde umgeht. Für Josefine ist es der Höhepunkt der Woche, wenn Martina zu Besuch kommt. Wenn Martina da ist, haben die Eltern frei. Drei Stunden Auszeit zur Erholung von ihrem aufreibenden Alltag. Oder einfach mal Einkaufen, zum Frisör oder auf einen Kaffee gehen.

 

Unterstützung für die, die unsere Hilfe brauchen

Aus unterschiedlichsten Gründen geraten Menschen auch bei uns in Not. Ein Unfall, eine plötzliche Erkrankung, Krisen - dort wo Not herrscht, reicht die Caritas den Menschen die Hand. Mit ihrer Frühjahrssammlung richtet sie den Fokus auf hilfebedürftige Menschen in unserer Region. Vom 21. bis 28. Februar, gleich nach dem Welttag der sozialen Gerechtigkeit, sind bistumsweit in Pfarreien und auf Straßen wieder mehr als 6000 ehrenamtliche Sammlerinnen und Sammler der Caritas unterwegs.

 

Hilfe und Begegnung auf Augenhöhe

Eltern, Kinder und Senioren, viele Familien brauchen die Aufmerksamkeit und Hilfe einer solidarischen Gesellschaft. "Mit Blick auf das von Papst Franziskus ausgerufene Jahr der Barmherzigkeit sollten wir Türen und Herzen öffnen und dafür Sorge tragen, dass Solidarität weiter gelebt wird", sagt Diözesan-Caritasdirektor Dr. Roland Batz. Die Caritas stärkt Menschen, durch Begegnung und Zuneigung. In den Beratungsstellen wird gemeinsam mit den Menschen in sozialen Notlagen ein Weg aus der Misere gesucht. Dadurch gewinnen sie neue Zuversicht und erleben, dass Krisen auch Chancen beinhalten. "Nur eine Gesellschaft, die zusammenhält und die Nöte der anderen nicht aus den Augen verliert, ist eine sozial gerechte", so Batz weiter.

In Pfarrei und Verband

Von der Schwangerschaftsberatung über familienentlastende Dienste, Sozial-, Schuldner- oder Suchtberatung bis hin zu Hilfen im Alter. Die Caritas kann Menschen in vielen Bereichen unterstützen. Auch in jeder Pfarrgemeinde laufen caritative Projekte und Initiativen. Um solche finanzieren zu können, organisiert die Caritas jährlich zwei große Sammlungsaktionen. In der Woche vom 21. bis 28. Februar sind die Caritas-Sammlerinnen und Sammler wieder auf den Straßen, Plätzen und von Haus zu Haus unterwegs. Am 21. Februar ist die Kirchenkollekte in den Gottesdiensten für die Arbeit der Caritas bestimmt.

 

Zweckgebunden und direkt für die Menschen

"Durch die Spenden können wir zielgerichtet und unbürokratisch helfen. Sie ermöglichen unseren Diensten Freiräume, um über das vom Staat finanzierte Maß hinaus sinnvoll aktiv werden zu können", erläutert Caritas-Sprecher Marcus Weigl. Die Sammlungsgelder sind zweckgebunden und kommen ausschließlich in Not geratenen Menschen im Bistum Regensburg zugute. Schon 30 Euro ermöglichen zum Beispiel eine Einsatzstunde des Familienentlastenden Dienstes der Caritas. Und: 40 Prozent der Spenden bleiben in der Regel in der Pfarrgemeinde für wohltätige Zwecke. Der Rest geht über die Caritasverbände an Hilfsprojekte im gesamten Bistumsgebiet.

 

Zuverlässigkeit und Transparenz - ein Grundsatz

Bei der Caritas unterliegt der Umgang mit den Spendengeldern den ständigen Prüfungen durch den Bundes- und Landesrechnungshof, die Kommunen, die Bischöfliche Finanzkammer und unabhängige Prüfgesellschaften. Die Spenden sind zweckgebunden. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) hat festgestellt, dass die Caritas mit dem niedrigsten Satz an Verwaltungskosten auskommt. Jeder Sammler kann sich ausweisen: Er führt eine von der Pfarrei abgestempelte Sammelliste mit, die als Legitimation dient. Straßensammler haben einen von Caritas oder der Pfarrei ausgestellten Sammelausweis. Die Büchsen sind verschlossen, plombiert und haben die offizielle Caritas-Banderole.

 

Helfen Sie mit!

Spenden sind auch per Überweisung möglich an:

Caritas Regensburg, IBAN: DE2075090300001101005 (LIGA Bank Regensburg), Kennwort "Frühjahrssammlung"

oder online unter www.caritas-regensburg.de.