Worum es eigentlich geht: „Die Menschen wollen Weihnachten mit allen Sinnen begegnen“ – Krippenführer vorgestellt

Home / News

„Krippenwege in der Region Regensburg“ lautet der Titel der Broschüre, die Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und Regionaldekan Alois Möstl am Mittwochvormittag im Bischöflichen Ordinariat Regensburg der Öffentlichkeit vorgestellt haben. Gekommen waren auch Vertreter des Regensburger Krippenvereins, die an der Neuauflage mitgewirkt haben. Dem Regensburger Bischof sind Krippen ein sehr wichtiges Anliegen. Dr. Voderholzer hatte die überarbeitete Auflage angeregt. Auf knapp 100 Seiten wird über 50 Weihnachtskrippen in und um Regensburg und ihre Besonderheiten informiert: in Text und Bild. Bei aller Darbietung steht es allerdings außer Zweifel, dass der beste Eindruck an Ort und Stelle zu gewinnen ist. Dazu lädt der Krippenführer ein.

Blättern Sie hier durch den neuen Führer: Regensburger Krippenwege

Der Regensburger Krippenweg umfasst Krippen in Kirchen, Hauskrippen sowie auch Schaufensterkrippen. Sie befinden sich in der Stadt sowie auf dem Land in der gesamten Region. Auch die Krippe in der evangelischen Neupfarrkirche ist integriert, die die Verkündigungsszene des Engels mit der Jungfrau Maria zeigt. Der Krippenführer wurde bereits an alle 107 Pfarreien in der Region verschickt, wo sie sich z.B. auf den Schriftenständen befinden.

Bischof Dr. Voderholzer sagte, dass die Weihnachtskrippe zu dem zentralen Geschehen führt, um das es eigentlich geht: „Die Menschen wollen sehen und mit allen Sinnen dem Weihnachtsgeschehen begegnen.“ Gott hat sich in seiner Menschwerdung anschaubar und fassbar gemacht. Die Krippe ist eine besondere Form des Bildes. Die Weihnachtskrippe zeigt die Menschwerdung Gottes in ganz unterschiedlichen Kulturen. Diese kulturelle Vielfalt nannte Dr. Voderholzer „Explosion der Kreativität“. So wie es die „Bibel in leichter Sprache“ gibt, gibt es – als Krippe – das „Evangelium in leichter Sprache“, erklärte Bischof Voderholzer.

Herr Franz Glas, Vorsitzender des Regensburger Krippenvereins, drückte die „sehr große Freude“ aus, dass der Bischof den Krippen einen hohen Stellenwert einräumt. Der Vorsitzende überreichte dem Bischof den neuen Krippenkalender für das Jahr 2019.