News Bild Worauf es im Leben ankommt. Finde den Weg, der deinem Leben entspricht! - Hunderte von Jugendlichen bei Chrisammesse im Dom

Worauf es im Leben ankommt. Finde den Weg, der deinem Leben entspricht! - Hunderte von Jugendlichen bei Chrisammesse im Dom

Home / News

In Anwesenheit von Kardinal Kurt Koch, dem Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen in Rom, wurde am Montagnachmittag im Hohen Dom St. Peter in Regensburg die Missa Chrismatis gefeiert. Dem Pontifikalamt stand der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer vor. Viele Hunderte von Jugendlichen, die in den kommenden Wochen das Sakrament der Firmung empfangen, waren dazu in den Dom gekommen. Zuvor waren sie in ein ansprechendes geistliches Programm eingebunden. Aus Verbundenheit mit der Ortskirche von Regensburg waren am Montag der Karwoche sodann nicht zuletzt viele Priester aus allen Dekanaten des Bistums in den Dom gekommen. Während des Pontifikalamtes standen die Regionaldekane Bischof Voderholzer zur Seite.

Die Band St. Jakobus aus Regenstauf gestaltete den Pontifikalgottesdienst musikalisch auf hohem Niveau. Zu hören war ein Repertoire aus dem Bereich des Neuen Geistlichen Liedes, das im Lied des Papstbesuches von 2006 „Wer glaubt, ist nie allein“ sowie im Mottolied des Katholikentags 2014 „Mit Christus Brücken bauen“ gipfelte. Besonderer Höhepunkt der heiligen Messe war die Weihe der Öle.

 

Von der Lebenswelt der Jugendlichen

Bischof Dr. Voderholzer ging in seiner Predigt angemessen auf die Lebenswelt der Jugendlichen ein und setzte deren Anliegen mit dem Glauben der Kirche nachhaltig in Beziehung: „Die Salbung mit dem Heiligen Geist macht uns Christus – dem Gesalbten – ähnlich.“ In der Firmung sollten die jungen Menschen erkennen, „worauf es im Leben ankommt“. Der Bischof regte die künftigen Firmlinge an, „den Beruf und die Berufung zu erkennen, für die Gott euch geschaffen hat“. Außerdem gab er den Heranwachsenden den Rat auf den Lebensweg: „Lasst euch nicht ausschmieren von denen, die euch umgarnen.“ Er appellierte an die jungen Zuhörer – anspielend auf die Flüssigkeit des Chrisam – , nicht auszurutschen, sondern „auf dem geraden Weg Gottes und seiner Gebote zu bleiben“. Im Übrigen sei der Heilige Geist das social medium schlechthin, im Gegensatz zu einem unkritischen Gebrauch des Internet mit all seinen Möglichkeiten. Dr. Voderholzer: „Der Heilige Geist möchte euch kritisch machen im Umgang mit den technischen Geräten.“ Dieser Geist fördere tiefe, wahre und menschliche Gemeinschaft, etwa in der Familie und in der Pfarrgemeinde. Insofern rief der Regensburger Bischof die jungen Leute auf, zu überlegen, wo sie sich einbringen. Die Kirche nämlich traue es den jungen Leuten zu, dass sie Aufgaben übernehmen. „In der Kirche wirst du einen Weg finden, der deinem Leben entspricht.“

 

Was in der Missa Chrismatis geschieht

In der Missa Chrismatis werden die drei heiligen Öle vom Bischof geweiht: Der Chri-sam, das Katechumenenöl und das Öl für die Krankensalbung. Grundstoff aller Öle ist das Olivenöl, das bereits in der Antike eine wichtige Rolle spielte. Dem Chrisam werden unmittelbar vor der Weihe wohlriechende Duftstoffe beigegeben. Mit diesem Öl werden die Neugetauften und die Firmlinge gesalbt. Auch wird es bei der Priester- und der Altarweihe verwendet. Mit dem Katechumenenöl werden die Taufbewerber, mit dem Öl für die Krankensalbung Kranke und Sterbende gesalbt. Die Salbung mit Öl ist seit jeher ein symbolischer Hinweis auf die Kraft und Gnade, die der Gesalbte empfängt. Im Alten Testament wird beschrieben, wie Könige und Propheten zu ihrem jeweiligen Dienst gesalbt wurden als Ausdruck ihrer Anerkennung durch Gott und ihrer Auszeichnung vor den Menschen. Im Neuen Testament wird die Salbung mit Öl zur Gesundung der Kranken beschrieben: „Ist jemand unter euch krank, der rufe zu sich die Ältesten der Gemeinde, dass sie über ihm beten und ihn salben mit Öl im Namen des Herrn. Und das Gebet des Glaubens wird dem Kranken helfen, und der Herr wird ihn aufrichten; und wenn er Sünden getan hat, wird ihm vergeben werden“ (Jakobusbrief, 5,14ff.). Auch die hebräische Bezeichnung Messias und die griechische Übersetzung Christus bedeutet „Gesalbter“. Deswegen salbt der Priester jeden Neugetauften zum Zeichen seiner Berufung und Würde als Christ nach der Taufe mit Wasser mit Chrisam.

Als besonderes Zeichen der Verbundenheit und Einheit innerhalb der Diözese Regensburg feiern Priester aus allen Dekanaten zusammen mit dem Bischof diesen Gottesdienst. In dessen Anschluss werden die heiligen Öle im Dom auf die einzelnen Dekanate und Pfarreien verteilt.

In der Mediathek finden Sie ein Bilderalbum zur Chrisammesse.