News Bild „Wir wollen den Menschen dienen, wie Christus den Menschen gedient hat” - Bischof Gerhard Ludwig Müller sendet neun pastorale Mitarbeiter aus

„Wir wollen den Menschen dienen, wie Christus den Menschen gedient hat” - Bischof Gerhard Ludwig Müller sendet neun pastorale Mitarbeiter aus

Home / News

(pdr) Zahlreiche Gläubige haben am vergangenen Samstag gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller sowie Domkapitular Prälat Anton Wilhelm im Rahmen eines festlichen Pontifikalgottesdienstes die Aussendung von fünf Gemeindereferenten, drei Pastoralreferentinnen und einem Pastoralreferenten zum Dienst in der Diözese Regensburg gefeiert. Der Gottesdienst in der Päpstlichen Basilika St. Emmeram, zu dem auch viele Kollegen, Freunde und Angehörige gekommen waren, wurde von den neuen pastoralen Mitarbeitern unter das Leitwort „Auf Dein Wort …“ gestellt. Auf Gottes Wort hin wollen die neu Ausgesandten den Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen beistehen und deutlich machen, wie viel Gott an den Menschen liegt.

In seiner Predigt wandte sich Bischof Gerhard Ludwig an die neuen Mitarbeiter und betonte, dass es im pastoralen Wirken nicht darum gehe, sich von anderen bedienen zu lassen, sondern selbst zu dienen, so wie Jesus Christus den Menschen gedient hat: „Sie üben diesen Dienst voll engagiert aus, um die Sendung Christi zu erfüllen. Diesen Dienst an den Menschen, den der gekreuzigte Jesus Christus uns allen erwiesen hat, dürfen wir ausüben, um sowohl Christus in der Kirche zu vergegenwärtigen als auch ihn den Menschen näher zu bringen, die Christus noch nicht erkannt haben, die ihn durch unterschiedliche Umstände verloren haben, denen er aus dem Herzen gerissen wurde.“

Das Evangelium sei kein Lehrgebäude oder gar eine Weltverbesserungs-Ideologie, die sich die Christen selbst zurecht gelegt hätten. „Nein, wir sind Diener des Evangeliums, der frohen Botschaft, die von Gott kommt, auf die wir bauen dürfen, der wir vertrauen dürfen und die uns verdeutlicht, dass Gott die Liebe ist”, so der Regensburger Oberhirte.

Das Schöne und Besondere am pastoralen Wirken, so Bischof Gerhard Ludwig, sei die Tatsache, dass Auftrag und Person im Dienst stets innerlich zusammengefügt würden: „In unserem Alltag wollen wir nicht nebenbei noch fromm sein und nicht nur etwas übermitteln, sondern unsere innerste Überzeugung und Gottverbundenheit nach außen tragen und dem zustimmen, dass wir Zeugen des Evangeliums sind. Das ist die Freude, die unsere Herzen erfüllt und die die Mühen des Alltags und die Anforderungen und Anstrengungen unseres Lebens überwindet.“

Auch ermunterte der Bischof die neuen pastoralen Mitarbeiter, sich von etwaigen Widrigkeiten und Differenzen nicht abschrecken zu lassen. „Wir wollen uns das Ziel unseres Auftrags immer vor Augen halten und unsere Talente, Fähigkeiten und Gaben hinein geben in die gesamte Sendung der Kirche, wie Jesus Christus, der nicht gekommen ist um sich bedienen zu lassen, sondern um zu dienen und sich hinzugeben, damit alle das Heil Gottes schauen können”, so Bischof Gerhard Ludwig abschließend.
Im Anschluss an die Eucharistiefeier verlieh der Bischof den neuen pastoralen Mitarbeitern im Diözesanzentrum Obermünster ihre Beauftragungsurkunden
Domkapitular Anton Wilhelm, Leiter des Referats für pastorale Dienste, dankte den neuen Mitarbeitern in einem Grußwort für die Bereitschaft zum Dienst an den Menschen und betonte, dass dies gerade in der heutigen Zeit ein Zeichen der Ermutigung sei, sich zur Kirche und zum Glauben zu bekennen, und gab den neuen Mitarbeitern noch einen guten Rat mit auf den Weg: „Wir wollen uns in unserem Dienst immer bewusst machen, dass es nicht darum geht, uns selbst zu verkündigen, sondern den, der uns zu diesem Dienst gerufen hat.“

Lesen Sie hier die Predigt des Bischofs im Wortlaut

Als Gemeindereferenten wurden ausgesandt (Namen und Einsatzorte):

-Birgit Blatz (Mitterfels, Hl. Geist, Haselbach, St. Jakobus)

-Sandra König (Marklkofen, Mariä Himmelfahrt; Steinberg Mariä Himmelfahrt)

-Julia Plödt (Bruck, St. Ägidius)

-Regina Spiegler (Geisenfeld, St. Emmeram, Ainau, St. Ulrich)

-Martina Stahl (Bischöfliches Jugendamt, Katholische Jugendstelle Weiden)


Als Pastoralreferenten wurden ausgesandt

-Stefanie Dandorfer (Regensburg, St. Konrad)

-Nina Fuchs (Ottering, St. Johannes)

-Elisabeth Hammer (Hemau, St. Johannes)

-Stefan Ramoser (Alburg, St. Stephan)