News Bild „Wir kommen daher aus dem Morgenland…“ – Sternsinger besuchen Bischof Rudolf im Pentlinger Papsthaus

„Wir kommen daher aus dem Morgenland…“ – Sternsinger besuchen Bischof Rudolf im Pentlinger Papsthaus

Home / News

 

Rund 30 große und kleine Sternsinger aus der Pfarrei St. Josef Ziegetsdorf sowie den beiden Filialgemeinden Pentling und Graß machten sich am Nachmittag des 5. Januar auf, um Bischof Rudolf im ehemaligen Wohnhaus von Papst em. Benedikt XVI. einen Besuch abzustatten. Singend pilgerten die kleinen Könige zum Papsthaus in die Pentlinger Bergstraße, wo sie von Bischof Rudolf bereits erwartet wurden. 

Der Regensburger Oberhirte führte seine Gäste durch Räumlichkeiten des Papsthauses; dort konnten die Sternsinger das ehemalige Arbeitszimmer von Joseph Ratzinger oder auch das Zimmer von seiner Schwester Maria Ratzinger begutachten.

Bischof Rudolf erklärte den Sternsingern, dass es im Papsthaus an jeder Zimmertür einen Haussegen „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“ gibt, diese aber nicht wie üblich, jedes Jahr verändert werden, da sie noch original von Joseph Ratzinger stammen. Lediglich an der Eingangstür des Papsthauses gibt es jedes Jahr einen "frischen" Haussegen der Sternsinger. Die Kinder lauschten interessiert den Ausführungen des Bischofs über Papst Benedikt XVI und begutachteten die vielen Ausstellungsstücke im Papsthaus, wie etwa die Nachbildung des Schreibtisches des späteren Papstes oder den Wunschzettel, den der damals siebenjährige Joseph Ratzinger an das Christkind verfasst hatte.

Wie alle Sternsinger der Diözese unterstützen auch die Sternsinger aus Ziegetsdorf, Pentling und Graß die bundesweite „Aktion Dreikönigssingen“. Diese steht 2014 unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ . Dieses Jahr nimmt die Aktion Dreikönigssingen besonders die Flüchtlingskinder in Malawi in den Blick. Bischof Rudolf bedankte sich bei den Sternsingern für ihren Einsatz und erklärte, dass die Aktion Dreikönigssingen die größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder weltweit sei. Auch berichtete der Regensburger Oberhirte seinen jungen Gästen einiges über Malawi, das Beispielland der diesjährigen Dreikönigssingen.

Zum Abschluss des Besuches durfte sich jeder einzelne Sternsinger noch im Gästebuch des Papsthauses verewigen und erhielt zudem ein kleines Geschenk.