News Bild „Wir alle tragen Verantwortung für die Kirche und für die Welt“ - Bischof Gerhard Ludwig feiert Pontifikalamt zum Abschluss der Innenrenovierung der Pfarrkirche von Oberviechtach

„Wir alle tragen Verantwortung für die Kirche und für die Welt“ - Bischof Gerhard Ludwig feiert Pontifikalamt zum Abschluss der Innenrenovierung der Pfarrkirche von Oberviechtach

Home / News

Bischof Gerhard Ludwig Müller hat am gestrigen Sonntag in Oberviechtach ein Pontifikalamt anlässlich des Abschlusses der Renovierung der Pfarrkirche gefeiert. „Diese Kirche erstrahlt wunderbar und erhebt unser Herz, damit wir innerlich erfüllt werden und unsere Herzen immer wieder erneuern“, sagte der Bischof in der vollbesetzten Pfarrkirche. Sie war 2006 und 2007 einer umfangreichen Innenrenovierung unterzogen worden.

Bischof Gerhard Ludwig ging in der Predigt auf das Gleichnis aus dem Evangelium ein, wonach die Arbeiter im Weinberg eine vermeintlich ungerechte Entlohnung erhalten. „Jeder setzt die Talente, die ihm geschenkt worden sind, für das Ganze ein. Die weniger empfangen haben, haben vor Gott das gleiche Recht. Jeder einzelne Mensch, mag er auch unterschiedliche Voraussetzungen haben, ist zum gleichen ewigen Leben berufen“, so der Bischof.

Die Christen sollten uns einsetzen im öffentlichen Leben, „da wir alle Verantwortung für die Kirche, für die Welt und für die Menschheit tragen, an dem konkreten Ort, wo wir jeweils sind“. Jeder sei dazu aufgerufen, seine Talente und Fähigkeiten einzubringen. In Bezug auf die Heiligung des Sonntags sagte der Bischof: „Im Gespräch mit jungen Christen, Nachbarn oder Bekannten wollen wir betonen, dass es darum geht, den Sonntag aus der Eucharistiefeier und aus dem Wort Gottes zu prägen und zu gestalten.

Wenn wir Christi Liebe in der Eucharistie erfahren, dann werden wir auch fähig, in allen Bereichen des kirchlichen und öffentlichen Lebens die Talente zu entfalten, die uns mitgegeben wurden.“ Angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen sagte der Bischof, die Christen hätten nicht nur ein Wahlrecht, sondern auch eine Wahlpflicht. Er empfahl, nicht solche Kandidaten zu wählen, die die Kirche aus dem öffentlichen Leben herausdrängen wollen.

Am Nachmittag füllte sich das Gotteshaus erneut zur Kindersegnung. Der Bischof erinnerte an die Worte Jesu „Lasset die Kinder zu mir kommen“ und erteilte jedem Kind mit den Worten „Jesus liebt dich – Jesus segne dich“ den Segen mit Handauflegung.