News Bild Wenn im Alter und in der Pflege viele Fragen auftauchen - Diözese Regensburg: In fast jeder Pflegeeinrichtung der Caritas gibt es nun professionelle Berater

Wenn im Alter und in der Pflege viele Fragen auftauchen - Diözese Regensburg: In fast jeder Pflegeeinrichtung der Caritas gibt es nun professionelle Berater

Home / News

Warum kostet ein Altenheim mehr als das andere? Sind ambulante Pflegedienste rund um die Uhr erreichbar? Welche Leistungen bietet die Sozialstation in meiner Nähe? Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse? Welche Hilfe muss ich mir ins Haus holen? Pflegebedürftigkeit und Alter werfen oft plötzlich viele Fragen auf.

Die Menschen können dann nicht warten. Sie brauchen Anlaufstellen, wo Sie schnell kompetent und vertraulich beraten werden. Der Diözesan-Caritasverband Regensburg hat deshalb in den vergangenen zwei Jahren 184 Frauen und Männer aus Altenhilfe-Einrichtungen der Caritas zu „professionellen Beratern in der Altenhilfe“ qualifiziert.

Sie wissen genau um die Betreuungsmöglichkeiten zu Hause und das Angebot in Alten- und Pflegeheimen. Kurzum: Sie kennen die Angebote für Senioren in Ihrer Umgebung. Diözesan-Caritasdirektor und Domkapitular Monsignore Bernhard Piendl hat den Beratern persönlich das Abschluss-Zertifikat überreicht.

„Wir leben immer mehr in einer Gesellschaft, wo das Ideal der jugendlichen Schönheit an vielen Ecken anzutreffen ist. Wir sagen: Die Würde des Alters und der älteren Menschen gilt es zu achten. Ihre Erfahrungen sind wichtig und wertvoll für die Gesellschaft. Durch unser Hilfsangebot können wir den alten Menschen etwas zurückgeben“, sagte Piendl bei der Verleihung der Zertifikate.

Beinahe an jedem Tag kommen Rat suchende Menschen in die Altenhilfe-Einrichtungen der Caritas. „Viele Beratungsgespräche fanden bisher meist spontan und zufällig, zwischen Tür und Angel statt“, so Piendl. Denn eines sei klar: Menschen, die plötzlich mit einem „Pflegefall“ konfrontiert sind und dringend Orientierung suchen, könnten nicht warten. Sie brauchen schnell eine Spur, die sie aufnehmen können.

Jeder kenne ältere Menschen, die alleine leben oder krank sind, die Hilfe und Unterstützung brauchen. Besonders die pflegenden Angehörigen seien körperlich und seelisch stark gefordert. Auch sie benötigen Beratung und Unterstützungsmöglichkeiten.

Gemeinsam die beste Lösung finden
Zukünftig soll es in der ganzen Diözese ein nahezu flächendeckendes Netz an Kompetenzzentren oder Beratungsstellen geben. In mehreren Modulen haben sich Mitarbeiter zusätzlich zu ihrer eigentlichen Aufgabe mit Themen wie Beratungskompetenz, gesetzlichen Grundlagen, Betreuungs- oder Patientenverfügungen auseinandergesetzt. Themen, die für ältere Menschen und deren Angehörige eine wichtige Rolle spielen. Sie beraten zum Beispiel über neue Wohnformen im Alter, über Betreuungsmöglichkeiten zu Hause oder über das Angebot in Alten- und Pflegeheimen. Sie helfen gegebenenfalls bei der Suche nach einem Kurzzeitpflegeplatz. Die Unterstützung bezieht die Bedürfnisse und Probleme der Angehörigen ausdrücklich mit ein.

„Da unsere Berater fast ausschließlich aus Einrichtungen der Altenhilfe kommen, wissen sie, wovon sie reden“, sagt Piendl. Es gehe darum, dass sie zusammen mit den Älteren und den Angehörige die jeweils beste Lösung finden. Das Interesse eines Altenheim-Leiters könne dann nicht in erster sein, seinen freien Platz im Heim zu „verkaufen“.

Unter Umständen sei eine ambulante Versorgung für den Patienten die momentan bessere Alternative.
Die professionellen Berater können auf ein großes Netzwerk an Diensten und Einrichtungen zurückgreifen. Hinzu kommt eine Fülle an ergänzenden ambulanten pflegerischen und hauswirtschaftlichen Hilfen. Die Berater tauschen sich regelmäßig aus und sind daher fachlich auf dem aktuellen Stand.

Persönlich und kostenlos
Es sei wichtig, die Versprechen in die Leistungen und Qualität des Caritas-Angebotes einzuhalten. Dafür stünden auch die ausgebildeten Berater der Caritas. Jeder habe das Rüstzeug in Form einer ausführlichen Beratermappe für seine neue zusätzliche Tätigkeit bekommen. „Eine gute Beratung ist wichtig in unseren Einrichtungen. Denn: Eine gute persönliche Begegnung ist bekanntlich durch nichts zu ersetzen“, sagt der Caritasdirektor.

Service: Die Beratung ist kostenlos. Die Berater und Beraterinnen in seiner Nähe findet man bequem unter www.altenhilfe-beratung.de.