News Bild Weihbischof Reinhard Pappenberger weiht neues Pfarrheim für Schmatzhausen

Weihbischof Reinhard Pappenberger weiht neues Pfarrheim für Schmatzhausen

Home / News

Weihbischof Reinhard Pappenberger  aus Regensburg segnete am Sonntag im Beisein von Ehrengästen, der Vereine und zahlreichen Pfarrangehörigen das neue  Pfarrheim St. Katharina in Schmatzhausen. Dieses wurde in nur 10-monatiger Bauzeit mit einem Kostenvolumen von rund 550.000 Euro erbaut. Die Bischöfliche Finanzkammer hatte das gelungene Werk mit 45 Prozent der Kosten bezuschusst.

 

Weihbischof Reinhard Pappenberger, Bürgermeisterin Andrea Weiß von der Gemeinde Hohenthann und Pfarrgemeinderatssprecher Georg Forsthofer würdigten in ihren Ansprachen das sehr ansprechende, lange ersehnte  Bauwerk für den Ort und die Pfarrei St. Katharina in Schmatzhausen, das mit Leben erfüllt,  zu einer Stätte der Begegnung und Gemeinschaft werden soll. Pfarrer Michael Birner, der die Pfarreiengemeinschaft  Hohenthann/Schmatzhausen/Andermannsdorf seelsorglich betreut, sagte, dass der Traum vom neuen Pfarrheim nach dem Verkauf des alten Pfarrhofs realisiert werden konnte und ein Traum Wirklichkeit geworden ist.

Dieses Pfarrheim St. Katharina ist durch die Mithilfe so Vieler ein Schmuckstück geworden. Es soll, so Pfarrer Michael Birner, ab heute unser gemeinsames Pfarrheim sein, dass gerne besucht, genutzt, sauber und in Ehren gehalten wird, so dass es uns allen lange Zeit eine Freude machen und mit Leben erfüllt werden kann.


Architekt  Franz Zettl ließ die intensive bereits 2013 begonnene Planung und die rasche Umsetzung in nur 10-monatiger Bauzeit vom 20. August 2016 bis zum 21. Juni 2017 noch einmal Revue passieren. Er sei dankbar, dass ihn die Kirchenverwaltung Schmatzhausen mit dieser Aufgabe betraut habe, lobte die gute Zusammenarbeit mit Pfarrer Michael Birner und den Entscheidungsträgern sowie den 18 am Bau beteiligten Fachfirmen. Als Zeichen der Fertigstellung und der Übergabe des Gebäudes überreichte Architekt  Franz Zettl an Pfarrer Michael Birner einen riesigen Schlüssel.

 

In seiner Predigt ging Weihbischof  Reinhard Pappenberger auf die Kriegszustände in Syrien ein, wo die Häuser von Christen markiert werden und deren Bewohner um ihr Leben fürchten müssen. Wir aber dürfen zur Kirche gehen, unseren Glauben bekennen und öffentlich Zusammenkommen, wann immer wir wollen. Dazu wird uns auch dieses neue Pfarrheim in Schmatzhausen dienen. Der Weihbischof wünschte der Gemeinde, dass diese christliche Gemeinschaft in Schmatzhausen weiterhin gut zusammenhalte und sich gegenseitig unterstützt, so dass dieses Pfarrheim zu einem Ort der Begegnung und des Zusammenhalts wird. Dieses Pfarrheim soll auch dazu beitragen, dass alle mit Gott und dem Glauben weiterhin verbunden bleiben, betonte Weihbischof Reinhard Pappenberger zum Abschluss seiner Predigt. 

 

Zusammen mit den Konzelebranten Pfarrer Michael Birner, Studiendirektor und BGR Josef Hiebl, Pfarrvikar Michael Selvans, assistiert von Diakon Franz-Josef Kleinrahm und Gemeindereferent Michael Hirsch, zelebrierte Weihbischof Pappenberger das Messopfer. Der Gottesdienst wurde musikalisch vom Kirchenchor Schmatzhausen unter der Leitung von Georg Schindlbeck und der Organistin Katharina Högl gestaltet. Nach der Feier der heiligen Messe zogen die Gläubigen zum neuen Pfarrheim, wo im Rahmen eines Festaktes Weihbischof Reinhard Pappenberger das Gebäude und die neuen Räumlichkeiten segnete.