News Bild Was soll bleiben? - 9. "Tag der Archive" am 3. März 2018

Was soll bleiben? - 9. "Tag der Archive" am 3. März 2018

Home / News

Was soll bleiben? - Diese Frage stellt sich den Archiven immer wieder aufs Neue, denn die Fülle an Informationen, die Tag für Tag in Wort und Bild produziert wird, übersteigt deren Aufnahmekapazitäten bei weitem. Die Dokumente, die in den Magazinen und digitalen Langzeitspeichern aufbewahrt und gesichert werden, müssen daher sorgsam ausgewählt werden. Ursprünglich erfüllten die Archive vor allem rechtlich-administrative Zwecke; heute gelten sie als Rückgrat des kulturellen Gedächtnisses von Staaten, Städten und Institutionen wie der katholischen Kirche. Da der breiten Öffentlichkeit die große Bedeutung der Archive oft nicht bewusst ist, initiiert der Verband deutscher Archivarinnen und Archivare seit 2001 regelmäßig den "Tag der Archive".

 

20.000 Urkunden, 600 laufende Meter Amtsbücher...

Das Bischöfliche Zentralarchiv Regensburg, das unter anderem für die Überlieferung des Ordinariats und der Pfarreien der Diözese Regensburg verantwortlich ist, beteiligt sich selbstverständlich auch an der diesjährigen neunten Auflage des "Tags der Archive". Am kommenden Samstag, den 3. März 2018, präsentiert es in seinen Räumen am St.-Peters-Weg 11-13 zwischen 11 und 16 Uhr ausgewählte Dokumente aus seinen reichhaltigen Beständen: Im Magazin des Bischöflichen Zentralarchivs befinden sich etwa 20.000 Urkunden, 600 laufende Meter Amtsbücher sowie fünf laufende Kilometer Akten aus zehn Jahrhunderten. Die Archivarinnen und Archivare erklären, welche Unterlagen sie in das Haus übernehmen und wie sie diese für die dauerhafte Aufbewahrung aufbereiten. Darüber hinaus wird eine Ausstellung über das Verlagsarchiv Friedrich Pustet zu sehen sein, das sich seit 2011 als Depositum in der mit dem Bischöflichen Zentralarchiv eng verbundenen Bischöflichen Zentralbibliothek Regensburg befindet. Führungen finden um 11, 13 und 15 Uhr statt, eine Voranmeldung ist nicht notwendig.

 

Welche Archive nehmen teil?

In der Stadt Regensburg nehmen außerdem das Archiv des St. Katharinenspitals, das Fürst Thurn und Taxis Zentralarchiv, das Stadtarchiv und das Universitätsarchiv am "Tag der Archive" teil. Wie das Bischöfliche Zentralarchiv öffnen sie am 3. März 2018 von 11 bis 16 Uhr für alle Interessierten ihre Türen und bieten ab 11 Uhr Führungen im Zweistundentakt an. Im Landkreis Regensburg beteiligen sich das Stadtarchiv Wörth/Hofdorf, das Marktarchiv Regenstauf sowie die Gemeindearchive Mintraching, Pentling, Pettendorf, Sünching und Wolfsegg.
Mehr Informationen zum Tag der Archive in und um Regensburg finden Sie auf dem Plakat zum Tag der Archive.