News Bild Was den Priestern im Bistum Regensburg wichtig ist? - Der Priesterrat trifft sich

Was den Priestern im Bistum Regensburg wichtig ist? - Der Priesterrat trifft sich

Home / News

Der Priesterrat ist das Forum für die Priester im Bistum Regensburg, sich auszutauschen und sich mit den Fragen zu beschäftigen, die auf den Nägeln brennen. Am Montag und Dienstag vergangener Woche fand im Spindlhof die Herbsttagung des Gremiums statt.

Missionarische Impulse

Dr. Hubertus Schönemann, der die katholische Arbeitsstelle für eine missionarische Pastoral in Erfurt leitet, gestaltete den Montagnachmittag: Wie wirkt eine menschengerechte Seelsorge auf die heutigen Lebenswirklichkeiten ein? Wie arbeiten Weltchristen und Priester zusammen? Der Sekretär des Priesterrates Dekan Johann Ammer fasst zusammen: "Entscheidend ist, dass wir uns als Priester als Boten einer Hoffnung sehen, die uns trägt und die Lebensgrundlage jedes Menschen sein kann. Das muss deutlich spürbar sein. Die Gedanken des Referenten sind in vielen Bereichen gar nicht so verschieden von dem, was auch uns durch die Köpfe geht. Wichtig war, dass wir uns hier mal die Zeit genommen haben, diese Erfahrungen zu bündeln und als Priester gemeinsam zu durchdenken. Auf diese Weise entstehen Impulse und Denkanstöße, die nach vorne weisen."

Seelsorge für die Seelsorger

Am Dienstagmorgen suchte der im Juni dieses Jahres frisch geweihte Weihbischof Josef Graf das Gespräch mit den Priestern. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Seelsorge für die Priester. Bischof Rudolf Voderholzer hat ihm diese Aufgabe bewusst zugewiesen. Dem langjährigen Spiritual des Regensburger Priesterseminars ist sie auf den Leib geschrieben, ist er doch aufgrund dieses früheren Aufgabenbereichs mit sehr vielen Priestern aufs engste vertraut. Bischof Rudolf erläuterte seine Gedanken zur Priesterseelsorge. Er bitte die Priester, Weihbischof Graf als Gesprächspartner anzunehmen und sich an ihn zu wenden mit allen Sorgen, Nöten, Schwierigkeiten und Zweifeln, die auftreten. Es komme darauf an, daß die Priester ihre Gemeinschaft untereinander und zum Bischof pflegen und stärken. Weihbischof Graf wurde mit großer Herzlichkeit in der Runde des Priesterrates empfangen.

Flüchtlinge

Natürlich war auch das Thema der Flüchtlingshilfe auf der Tagesordnung. Leisten doch fast alle Pfarreien in der einen oder anderen Weise ihren Beitrag, um die Herausforderung, vor der unsere Gesellschaft zurzeit steht, in menschenwürdiger Weise zu bewältigen. Dabei ging es um die Fragen der Unterbringung, vor allem für die jetzt anstehende kalte Jahreszeit. Was können die Pfarrer tun, um Menschen zu gewinnen, leerstehenden Wohnraum zur Verfügung zu stellen? Wie sollen Menschen begleitet werden, die sich ehrenamtlich für die Integration der Flüchtlinge einsetzen?

PRIM

Wichtig war auch die die Vorstellung der Aktion PRIM in Zusammenarbeit mit dem päpstlichen Werk missio. PRIM ist eine Solidaritätsaktion der Priester in Deutschland. Die Aktion sammelt Geld, um bedürftigen Priestern in den Armutsregionen dieser Welt eine Unterhaltshilfe zu leisten. Im vergangenen Jahr wurden fast 86.000 € für diese Hilfe gesammelt unter den Priestern des Bistums Regensburg. In den 27 Diözesen Deutschlands waren das zusammengerechnet 1,6 Mio €, mit denen 7.181 Priester von Äthiopien bis zur Zentralafrikanischen Republik gefördert werden konnten.

Info: Der Priesterrat

Der Priesterrat ist im Kirchenrecht für jede Diözese vorgeschrieben (can. 495 - 502). Er repräsentiert das Presbyterium der Diözese und bildet gleichsam den Senat des Bischofs. Seine Aufgabe besteht darin, den Bischof bei der Leitung der Diözese zu unterstützen, um das pastorale Wohl der Gläubigen so gut wie eben möglich zu fördern. Der Priesterrat hat beratendes Stimmrecht, der Diözesanbischof hört ihn bei Angelegenheiten von größerer Bedeutung, benötigt aber in einigen ausdrücklich bestimmten Fällen seine Zustimmung. Im Konzilsdekret Presbyterorum ordinis (Über Dienst und Leben der Priester) heißt es: Die Bischöfe sollen die Priester "gern anhören, ja sie um Rat fragen und mit ihnen besprechen, was die Erfordernisse der Seelsorge und das Wohl der Diözese betrifft. Um dies erfolgreich durchzuführen, solle ein Kreis oder Rat der Priester, die das Presbyterium repräsentieren, den heutigen Umständen und Bedürfnissen angepasst, geschaffen werden. Dieser Rat kann den Bischof in der Leitung der Diözese mit seinen Vorschlägen wirksam unterstützen." (PO 7).