News Bild Wanderausstellung zum Jubiläumsjahr „600 Jahre Niklaus von Flüe“

Wanderausstellung zum Jubiläumsjahr „600 Jahre Niklaus von Flüe“

Home / News

Ein Ausstieg als Lebensentscheidung, Anfragen an Ehe und Partnerschaft und die Suche nach Frieden – das sind die drei Bereiche der Wanderausstellung zum Jubiläumsjahr „600 Jahre Niklaus von Flüe“.  „Aktueller könnten die Themen gar nicht sein“, sagt Manfred Kellner, Vorsitzender des Kreisverbandes Neustadt/WN der Katholischen Landvolkbewegung (KLB).

Niklaus von Flüe ist die große Friedensfigur, Nationalheiliger der Schweiz und Patron der KLB. 1417 wurde Niklaus in Flüeli geboren, 1467 zog er sich von der Familie in die Einsamkeit zurück, wo er am 21. März 1487 in der Ranftschlucht nahe Flüeli starb.

 

Eröffnung der Ausstellung: 21. März, Schloss Spindlhof

Zum ersten Mal präsentiert wird die Ausstellung am 21. März in Schloss Spindlhof. Landvolkpfarrer Christian Kalis lädt dann um 18.00 Uhr zum Jubiläumsgottesdienst ein, anschließend wird die Ausstellung durch den Diözesanvorstand der KLB im Bildungshaus eröffnet.

 

Friede, Ausstieg, Ehe & Partnerschaft – 3 Säulen der Ausstellung

Die Ausstellung bietet eine Einführung für Neulinge aber auch eine Auffrischung für Kenner.

Hierzu gibt es drei inhaltliche Säulen. Die Säule „Ausstieg“ hinterfragt: Wie war das mit dem persönlichen Weg von Klaus, weg vom bisherigen Leben in die Tiefe der Ranft, in seine eigene und Gottes Tiefe? Lebensentscheidungen fordern heraus – nur dann reift der Mensch. Im Bereich „Ehe und Partnerschaft“ wird natürlich Dorothee Wyss, die Frau des späteren Einsiedlers ganz wichtig. Wie kann man sich miteinander frei geben? Im dritten Segment geht es um „Frieden“. Friede ist kein Zustand, sondern ein Weg – Klaus sagt: „Ganz wichtig ist es gehorsam zu sein“. Wo nimmt der Frieden also seinen Anfang?

 

In das Leben des Heiligen eintauchen

Die Ausstellung legt großen Wert darauf, den Patron der KLB „atmosphärisch“ näher zu bringen. Beispielsweise kann sich jeder Besucher für ein paar Minuten in einen abstrakten Nachbau der Einsiedlerklause zurückziehen und Zitaten von Bruder Klaus lauschen.

Um die Klause wird eine Film- und Hörstation aufgebaut. Mitglieder des Diözesanvorstandes der KLB erarbeiteten Texttafeln, die die Biographie von Niklaus und seiner Frau Dorothee mit Fragen von heute zusammenbringen und die Präsentation komplettieren.

 

Ausstellung auf Wanderschaft

Die Ausstellung ist modular aufgebaut und wird während des Jubiläumsjahres auf Wanderschaft geschickt. Sie kann als Ganzes auf ca. 50 Quadratmeter installiert werden. Bei kleinerem Raum oder fehlenden Hilfskräften kann die Ausstellung auch teilweise, z.B. mit Hörstation und den Stellwänden, aufgebaut werden. Die Stelltafeln sind so gestaltet, dass sie nebeneinander an eine Wand gestellt werden können und eine gemeinsame thematische Front ergeben. Die einzelnen Teile können auch gut andere Veranstaltungen begleiten. Kapitel aus Kurzfilm und Hörbeiträge können auch separat, z.B. bei einem Vortrag eingesetzt werden.

Anfragen nimmt das Büro der KLB Regensburg gerne telefonisch (0941 597 2278) oder per Mail (klb@bistum-regensburg.de) entgegen.