News Bild Wallfahrt zum Thema Gott ist Liebe - Bischof überraschend zu Besuch

Wallfahrt zum Thema Gott ist Liebe - Bischof überraschend zu Besuch

Home / News

(pdr) Etwa dreißig Frauen- und Müttervereine aus der Diözese pilgerten am Samstag (22. Sept.) nach Regensburg, wo sie von Stadtdekan Alois Möstl in der voll besetzten Wolfgangskirche empfangen wurden. Der Prälat erinnerte an die vielfältige Unterstützung, die die Frauen in den verschiedenen Pfarrgemeinden leisten und verwies auf die Liebe Christi, die es weiterzugeben gelte. Möstl meinte, der Einsatz der Frauen helfe mit am Aufbau einer Pfarrei und an der der Glaubwürdigkeit der Kirche.
Unter der Leitung von Hildegard Hock gestaltete der Singkreis von St. Wolfgang den Festgottesdienst musikalisch, an der Orgel spielte Chordirektor Norbert Grünbeck.
Der Wallfahrtstag fand seinen Abschluss mit einer Andacht in der Alten Kapelle, die Pfarrer Karl Wohlgut als geistlicher Beirat gestaltete.
Groß war die Überraschung, als während der Andacht Bischof Gerhard Ludwig Müller dazukam. Mit mehrfachem Applaus wurde er von den etwa 550 anwesenden Frauen empfangen. Dekan Möstl erwähnte, dass es sich der Bischof nicht nehmen ließ, als er von der Diözesanwallfahrt hörte, ein Grußwort an die Frauen zu richten. Der Bischof rief auf, sich nicht wegen eines Vergehens eines einzelnen Priesters verunsichern zu lassen. Er dankte seinen Priestern für ihren selbstlosen Einsatz in der Pastoral, den sie im weiten Bistum täglich für die Menschen leisteten und hob gleichzeitig das Engagement der Frauen hervor, die starke Säulen in den Pfarrgemeinden bildeten.
Die Frauen- und Müttervereine haben sich diözesanweit zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammen geschlossen und pilgern seit zwei Jahrzehnten jährlich zu einem anderen Ziel in der Diözese, in diesem Jahr waren sie erstmals in Regensburg.