News Bild Vom Rhein an die Donau - Mainzer Domorganist spielt das 4. Domorgel-Konzert

Vom Rhein an die Donau - Mainzer Domorganist spielt das 4. Domorgel-Konzert

Home / News

Am Mittwoch, 22. Juni 2016, findet um 20 Uhr im Dom St. Peter das nächste Domorgel-Konzert statt. Es gastiert dann Daniel Beckmann, Domorganist am Hohen Dom St. Martin zu Mainz, mit Werken von Johann Sebastian Bach und Maurice Duruflé an der Domorgel. Eröffnet wird das Konzert mit der Phantasie und Fuge d-Moll des in Brand in der Oberpfalz geborenen Max Reger - einem Werk großen Stils, wie Reger es selbst beschrieb.


Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass ist 1 Stunde vor Konzertbeginn). Der Eintritt kostet 5 Euro, eine Dauerkarte für alle Orgelkonzerte 30 Euro. Karten sind im Infozentrum DOMPLATZ 5 (Tel. 0941/5971662), in der Tourist-Information im Alten Rathaus und an der Abendkasse erhältlich.


Interpret

Der 1980 geborene Daniel Beckmann studierte bereits zu Schulzeiten als Jungstudent an der Hochschule für Musik in Detmold, wo er alle Prüfungen in den Fächern Orgelliteraturspiel (Klasse Prof. G. Weinberger) und –improvisation (Klasse Prof. T. A. Nowak) im Rahmen der Studiengänge Kirchenmusik (A-Examen) und Orgel (künstlerische Reifeprüfung & Konzertexamen) mit Auszeichnungen ablegte. 2010 wurde Daniel Beckmann durch Karl Kardinal Lehmann 29-jährig zum Domorganisten an den Hohen Dom St. Martin zu Mainz berufen, wo er seither die Verantwortung für die liturgische und außerliturgische Orgelmusik trägt. Seit 2014 leitet er ferner im Rahmen einer Vertretungsprofessur gemeinsam mit Prof. G. Gnann eine internationale Orgelklasse an der Hochschule für Musik Mainz.