News Bild Verabschiedung von Günther Seifert als Schulleiter der Regensburger Domspatzen

Verabschiedung von Günther Seifert als Schulleiter der Regensburger Domspatzen

Home / News

(pdr) Der langjährige Schulleiter des Musikgymnasiums der Regensburger Domspatzen, Günther Seifert, ist am Mittwoch, 14. Juli 2004, offiziell verabschiedet worden. Mit dem Ablauf des laufenden Schuljahres tritt Seifert nach 16jähriger Tätigkeit in den Ruhestand. Im Dom St. Peter zelebrierte Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner einen Gottesdienst. Konzelebranten waren als Mitglieder des Stiftungskuratoriums der Domspatzen die Domkapitulare Robert Hüttner und Johann Neumüller. „Wir alle kennen Situationen, in denen wir einen Lebensabschnitt beenden“, so der Dompropst in seiner Predigt. „Dies ist immer in guter Anlass, ein Resumée zu ziehen. Was war für mich wichtig? Worauf sollten andere achten? Es gehört zum Menschsein, dass wir unsere Erfahrungen weitergeben möchten.“

Weitergeben gelänge am besten dann, wenn man selber beispielhaft lebe. „Wenn man es schafft, beispielhaft zu leben, dann wird jeder das spüren. Hier liegt eine wichtige Aufgabe der Schulen: Neben der Wissensvermittlung und der Disziplin geht es darum, die jungen Menschen im Glauben zu binden und sie so zu einer Gemeinschaft fähig zu machen“, so der Dompropst. „Wenn wir die Liebe Jesu verstanden haben, dann können wir durch unsere Fähigkeiten in einer Gemeinschaft leben, die die Liebe Christi ausstrahlt. Auch im Schulalltag sollten wir unser Handeln stets in Anbetracht der Liebe Christi betrachten.“ Die kirchlichen Schulen hätten nicht zuletzt daher so großen Zulauf, da sie deutlich machten, dass ihr Maßstab in der Nachfolge der Liebe Christi bestehe. Es freue ihn, so der Dompropst zum scheidenden Schulleiter, dass er seinen Abschied mit einem Gottesdienst beginne. „Wenn wir das Wort Gottes hören, dann wissen wir: Das ist der Maßstab und die Richtschnur, das ist die Kraft, wonach wir handeln und überzeigend leben können.

Festakt in der Domspatzen-Schule
Den anschließenden Festakt im Wolfgang-Saal der Domspatzenschule eröffnete Domkapellmeister Roland Büchner mit einer kurzen Begrüßung. „Abschiedsfeiern von Schulleitern an unserem Musikgymnasium sind ein besonderes Ereignis. So freue ich mich außerordentlich, dass ich alle Schulleiter-Kollegen aus Regensburg bei uns begrüßen kann, ebenso pensionierte Schulleiter und zahlreiche Ehemalige, die damit ihre Verbundenheit unter Beweis stellen.“

Der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Wolfgang Brandl, würdigte die Leistungen des scheidenden Schulleiters. „Die Domspatzen prägten sein gesamtes Berufsleben. Die Bereitschaft zum Kompromiss und die Motivation, einer einmaligen musikalischen Bildungseinrichtung zu dienen – das hat Herr Seifert in unserem Haus beispielhaft verkörpert“. Dabei hätte er seine Ziele nie aufgegeben und gezeigt, dass man mit Lob oft mehr erreiche als mit Konfrontation. „Dies gilt sicher auch für die gute Stimmung im Lehrerkollegium“. Brandl zitierte eine Abiturzeitung, in denen mit Lehrkräften bekanntlich „nicht immer zurückhaltend“ umgegangen werde. Es sei bemerkenswert, wenn sich auch dort Formulierungen fänden wie „Ausstrahlung wohlwollender Güte“ oder „immer ein offenes Ohr“. „Es bleibt den Domspatzen, ganz herzlich zu danken für die vorbildliche Art, in der Sie mit fachlicher Kompetenz und einer immer zu spürenden Herzlichkeit das Gymnasium der Domspatzen geleitet haben. Sie waren ein Glücksfall für die Domspatzen“.
In einem Grußwort überbrachte Generalvikar Dr. Wilhelm Gegenfurtner die Grüße des Bischofs. Er dankte für die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit. In weiteren Grußworten äußerten sich der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in der Oberpfalz, Günther Trüb, Ministerialdirigent Dr. Berndt Jäger, ein Vertreter der Lehrerschaft, Josef Poitsch, der Elternbeiratsvorsitzende Ulrich Gradl sowie Schülersprecher Dominik Herdegen.