News Bild Unbekanntes Rumänien! Mit Pfarrer Robert Gigler und dem Bayerischen Pilgerbüro orthodoxe Klöster, katholische Gotteshäuser und protestantische Kirchenburgen entdecken

Unbekanntes Rumänien! Mit Pfarrer Robert Gigler und dem Bayerischen Pilgerbüro orthodoxe Klöster, katholische Gotteshäuser und protestantische Kirchenburgen entdecken

Home / News

Rumänien ist mehr als die Heimat Draculas. Geprägt von den Karpaten und der Moldau zeichnet das südosteuropäische Land eine Vielfalt der Nationen und Religionen aus. Vom 6. bis 13. Mai 2017 können Pilger gemeinsam mit Pfarrer Robert Gigler und dem Bayerischen Pilgerbüro diese kulturelle Vielfalt entdecken. Quer durch Rumänien kreuzen die vielfarbigen Moldauklöster, das mittelalterliche Sighisoara (Schässburg), die mächtigen Kirchenburgen Siebenbürgens und die "Vielvölkerstadt" Timisoara (Temeschwar) den Weg der Pilger. So bezeichnet Domvikar Andreas Albert, Leiter der Pilgerstelle Regensburg, die Klöster entlang der Moldau als "mit das Beeindruckendste, was ich je in meinem Leben gesehen habe. Die gesamte Heilsgeschichte wird dem Betrachter quasi en passant an die Hand gegeben. Dazu die orthodoxe Liturgie und Spiritualität, die diese Reise zu einem geistlich-geistigen Hochgenuss machen!"

 

Das Reiseprogramm:

Eine der ersten Stationen der siebentägigen Reise ist die von den Karpaten malerisch umgebene Stadt Brasov (Kronstadt). In der Altstadt können die Pilger die "Schwarze Kirche" mit der größten Orgel Südosteuropas entdecken. Anschließend führt die Reise zu den berühmten Moldauklöstern, vorbei an den mit kreisrunden Wehranlagen eingefassten Kirchenburgen der Siebenbürger Sachsen. Auch der Wallfahrtsort Sumuleu Ciuc und die wildromantische Bicaz-Klamm säumen den Weg zu den Klöstern von Moldovita, Sucevita und Voronet, an deren Außenmauern die Heilsgeschichte farbenprächtig erzählt wird. Danach beeindruckt die Stadt Sighisoara (Schässburg) mit ihrer mittelalterlichen Wehranlage und zauberhaften Altstadt. Am sechsten Tag lernen die Pilger in Maria Radna den bedeutendsten katholischen Wallfahrtsort der Region kennen. Ein Abstecher nach Chisineu Cris bringt die Reisenden mit den Kindern eines örtlichen Kinderheims zusammen, bevor die Reise in der "Vielvölkerstadt" Timisoara (Temeschwar) zu Ende geht. Seit Jahrhunderten leben hier Rumänen, Ungarn, Deutsche, Serben und Bulgaren friedlich zusammen. Nach einem Besuch des prächtigen Domplatzes mit seinen historischen Bauten geht es für die Pilger zurück nach Deutschland.

 

Grundinformationen:

Die Reise ab/bis München von 6. bis 13. Mai 2017 ist inklusive Flug, Halbpension, Busfahrten, Reiseleitung und geistlicher Begleitung durch Pfarrer Robert Gigler ab 1.145,- Euro pro Person im Doppelzimmer buchbar. Andere Abflughäfen sind auf Anfrage möglich.

Weitere Informationen und Buchungen per Mail unter pilgerbuero@bistum-regensburg.de sowie telefonisch unter +49 941 597-1007.