News Bild Tschechisch-spanisch-deutsche Veröffentlichung zum Jakobsweg von Pilsen nach Regensburg an Bischof Dr. Rudolf Voderholzer übergeben

Tschechisch-spanisch-deutsche Veröffentlichung zum Jakobsweg von Pilsen nach Regensburg an Bischof Dr. Rudolf Voderholzer übergeben

Home / News

Die Organisatoren einer tschechisch-spanisch-deutschen Jakobswanderung von Pilsen nach Regensburg im vergangenen Sommer haben das daraus entstandene dreisprachige Buch kürzlich zusammen mit Diözesanpilgerleiter Domvikar Andreas Albert an Bischof Dr. Rudolf Voderholzer überreicht. Die Wanderung und die Veröffentlichung sind aus der seit Jahren bewährten Zusammenarbeit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB), des spanischen Kulturfestivals in Regensburg cinEScultura, dem Forschungszentrum Spanien der Universität Regensburg, der Fränkischen St. Jakobusgesellschaft, der tschechischen Jakobswegvereinigung „ultreia“ sowie des galizischen Xacobeo erwachsen. Hintergrund der Streckenwahl von Pilsen nach Regensburg waren die Partnerschaften beider Städte, Diözesen, Universitäten und spanischen Kulturfestivals. Aktueller Anlass war „Pilsen Kulturhauptstadt Europas 2015“.
 

Die grenzüberschreitende und menschenverbindende Kraft der Jakobswege erleben

Ziel der Publikation war es nicht, einen detaillierten Wanderführer herauszugeben, da solche zumindest für die Strecke ab Kdyne schon vorliegen. Mit zahlreichen Fotos, lebendigen Berichten vom Weg, einer Einführung zum Jakobsweg als einem identitätsstiftenden Moment für Europa und einem Hintergrundartikel über das Leben im (damaligen) Grenzgebiet will er vielmehr Lust machen, selbst den Weg zu gehen und die grenzüberschreitende und menschenverbindende Kraft der Jakobswege zu erleben – so wie die Gruppe im Sommer 2015.
Mit Blick auf die damalige Grenze, die heute zum Beispiel noch an den Natotürmen auf dem Hohen Bogen erlebbar wird, betonte Bischof Dr. Rudolf Voderholzer, dass junge Leute beim gemeinsamen Wandern die heute Gott sei Dank mögliche Gemeinschaft als selbstverständlich erleben. Wenn viele dieser Generation auf beiden Seiten der Grenze kaum mehr Wissen über das kommunistische Unrechtsregime und das „Ende der Welt“ an der jeweiligen Grenze haben, seien die gemeinsamen Wanderungen im Grenzgebiet auch eine gute Gelegenheit deutlich zu machen, dass solche Begegnungen und die Freiheit keine Selbstverständlichkeit sind. Er freue sich, dass mit solchen nationenübergreifenden Veranstaltungen auf dem Jakobsweg auf dem Hintergrund der christlichen Tradition die Zukunft Europas auf der Basis der persönlichen Begegnung weiterentwickelt wird.  

 

Öffentliche Buchvorstellungen in Regensburg, Pilsen und Santiago de Compostela

Das Buch, dessen Herausgabe vom galizischen „Xacobeo“ größtenteils finanziert  worden ist, wird am Mittwoch, 29. Juni, um 20 Uhr in Regensburg im Parkhotel Maximilian im Rahmen eines bebilderten Vortrags über die Pilgerwanderung öffentlich vorgestellt. Der Eintritt ist frei.

Die Präsentation in Pilsen erfolgt am 14. Oktober im Rahmen der spanischen Kulturwochen. Nächstes Jahr geht die von der KEB erstellte Ausstellung über den Jakobsweg von Prag nach Regensburg nach Santiago de Compostela. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung wird das Buch dann auch in Spanien an der Wiege aller Jakobswege vorgestellt.

Das Buch ist nicht im Handel erhältlich. Gegen eine Schutzgebühr von 7,90 € (incl. Versand) kann es über die KEB im Landkreis Kelheim, Max-Bronold-Straße 10, 93326 Abensberg, Tel.: 09443/91842-28, mail: gtautz@keb-kelheim bezogen werden.