News Bild Tagung ARMARIUM - Buchkultur in Oberpfälzer Klöstern am 3. und 4. Juli im Barocksaal der Provinzialbibliothek Amberg

Tagung ARMARIUM - Buchkultur in Oberpfälzer Klöstern am 3. und 4. Juli im Barocksaal der Provinzialbibliothek Amberg

Home / News

Das Symposion ARMARIUM im Barocksaal der Provinzialbibliothek am 3. und 4. Juli befasst sich mit verschiedensten Facetten der mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Buchkultur in den Klöstern der ehemaligen Oberen Pfalz wie des heutigen Regierungsbezirks Oberpfalz.

Nach der Eröffnung der Tagung um 10 Uhr wird es in den Beiträgen um klösterliche Handschriften wie das so genannte „Amberger Malerbüchlein“, mittelalterliche Erzähl- und Fachprosa, eine unbekannte Druckerei in einem Dominikanerinnenkloster, um die Ausmalung der Bibliothek des Klosters Speinshart und die klösterliche Buchkultur in der Zeit der Aufklärung gehen.

Den Festvortrag wird Prof. Dr. Ernst Tremp, ehemaliger Stiftsbibliothekar der berühmten Bibliothek des Klosters Sankt Gallen zum Thema „Mönche und Bücher“ am 3. Juli um 19:30 Uhr halten.

Das vollständige Tagungsprogramm ist zu finden unter:

www.provinzialbibliothek-amberg.de/fileadmin/inhalte/Flyer_ARMARIUM.pdf

 
Interessierte sind zur kostenlosen Teilnahme am Symposion eingeladen. Um den Organisatoren die Planungen zu erleichtern, ist eine Anmeldung unter info@provinzialbibliothek-amberg.de oder Tel. 09621/6028-0 erwünscht.

Sponsoren sind die Kultur- und Sportstiftung der Stadtwerke Amberg
Förderstiftung der Sparkasse Amberg-Sulzbach
Diözese Regensburg

Bei der Tagung oder auch schon vorher (während der Öffnungszeiten Mo-Fr 10 bis 12:30 Uhr und 13:30 bis 16:00 Uhr) haben Besucher die Gelegenheit die Ausstellung „Mittelalterliche Schriftkultur. Schriftlichkeit und Buchproduktion in den Oberpfälzer Zisterzienserklöstern bis zu ihrer Aufhebung im 16. Jahrhundert“ im Barocksaal im ehemaligen Maltesergebäude zu besuchen.

Die Ausstellung befasst sich mit den mittelalterlichen Schreibstuben und Bibliotheken der beiden Männerklöster Waldsassen und Walderbach sowie den beiden Nonnenkonventen Pielenhofen und Seligenporten. In den Vitrinen werden z.T. erstmals öffentlich gezeigte Exponate aus dem eigenen Haus, dem Staatsarchiv Amberg, der Universitätsbibliothek Nürnberg-Erlangen sowie der Bayerischen Staatsbibliothek München präsentiert. Die zahlreichen Handschriften vermitteln einen repräsentativen Überblick über die verschiedenen Schriftprodukte der vier mittelalterlichen Skriptorien und Kanzleien. Auch der Walderbacher Buchbinderei und den darin gefertigten spätgotischen Einbänden sind zwei Vitrinen mit Objekten rund um die Buchherstellung gewidmet. Von Studenten der Universität Regensburg erstellte Schautafeln dokumentieren die Herstellung von Handschriften und ihre Besonderheiten beispielhaft an Bänden aus Oberpfälzer Klöstern. Dauerhaft festgehalten werden die Ergebnisse der Ausstellung durch einen reich bebilderten Begleitband, der vor Ort oder über die Provinzialbibliothek Amberg erworben werden kann.

Kontakt:
Siglinde Kurz
Tel.: 09621 6028-12