News Bild Stadtpfarrer Franz Meiler dichtet eigens für den Pastoralbesuch der Region Amberg für den Bischof zwei Liedtexte

Stadtpfarrer Franz Meiler dichtet eigens für den Pastoralbesuch der Region Amberg für den Bischof zwei Liedtexte

Home / News

 

Für den Pastoralbesuch in der Region Amberg hatte Stadtpfarrer Franz Meiler der Pfarrei St. Martin, Amberg, eigens zwei Liedtexte geschrieben, die die Verkündigungsthemen des Bischofs und seinen Wappenspruch aufgreifen.

Mit Christus Brücken bauen

Mit Christus Brücken bauen ist unser großes Ziel, weil alles Gottvertrauen zusammen führen will. Wir vertrauen dir, auf dich bauen wir, weil du, Herr Jesus Christ der Weg zum Leben bist.

Wenn Sorgen uns bedrücken, wenn Sünde Menschen trennt, sind Glaube, Hoffnung, Brücken zu dir, Herr, der uns kennt. Deine Liebe, Herr, stellt Vertrauen her, verbindet Mensch und Gott, ist stärker als der Tod.

Sieh, Herr, wir Menschen hoffen auf deine Herrlichkeit. Du bist für alle offen, die Brücke fest und weit. „Christus unter euch“, bringt uns Gottes Reich, in dem die Liebe zählt, die Hoffnung trägt und hält.

Das erste Lied „Mit Christus Brücken bauen“ wird zur Melodie von „Ein Haus voll Glorie“ von Joseph Mohr (1879) gesungen.

 

Lied „CHRISTUS IN VOBIS SPES GLORIAE“ – Christus ist unter euch, er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit (Kol 1,27)

Herr Jesus, Brücke, hin zum Leben, dein Geist, Herr, überbrückt die Zeit. Du hast ihn uns zum Trost gegeben, der Weg zum Vater ist nicht weit.

KV: CHRISTUS IN VOBIS, ihr dürft hoffen, Herr, unter uns, Gott in der Höh‘! Du hältst den Himmel für uns offen. Mein Herr und Gott, SPES GLORIAE!

Güte und Liebe sind wie Brücken, dein Wort, Herr, führt zum Andern hin. Es lässt uns tiefer, weiter blicken. Herr, deine Wahrheit führt zum Sinn!

KV: CHRISTUS IN VOBIS, ihr dürft hoffen, Herr, unter uns, Gott in der Höh‘! Du hältst den Himmel für uns offen. Mein Herr und Gott, SPES GLORIAE!

Oft will im Leben, Herr, nichts glücken, so dass ein Traum zusammen bricht. Dann sind die Heiligen wie Brücken, sie zeigen, Gott verlässt uns nicht.

KV: CHRISTUS IN VOBIS, ihr dürft hoffen, Herr, unter uns, Gott in der Höh‘! Du hältst den Himmel für uns offen. Mein Herr und Gott, SPES GLORIAE!

Das zweite Lied „CHRISTUS IN VOBIS SPES GLORIAE“ – Christus ist unter euch, er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit (Kol 1,27) wird zur Melodie von „Nun singt ein neues Lied“ von Loys Bourgeois (Genf 1543) gesungen.