News Bild Stadtmission Regensburg - 1500 junge Christen legen beeindruckendes Glaubenszeugnis ab - “Da war Gott ganz nah“

Stadtmission Regensburg - 1500 junge Christen legen beeindruckendes Glaubenszeugnis ab - “Da war Gott ganz nah“

Home / News

Mehr als 1500 Jugendliche trafen sich am Fest Christi Himmelfahrt um gemeinsam das Open-Air Event „Nightfever- a night to remember“ im Rahmen der Stadtmission zu feiern. Auch vom anfänglich strömenden Regen ließen sich die Jugendlichen nicht davon abhalten, gemeinsam zu feiern und so ein öffentliches Glaubenszeugnis abzulegen. Geboten war ein buntes Programm aus Musik, wie der „Nightfever-Band“ sowie der „Priestband“ einer internationalen Combo die aus jungen Priestern besteht, Gesprächen sowie Glaubenszeugnissen junger Menschen die von ihrem ganz persönlichen Weg zu Gott berichteten.

Bischof Gerhard Ludwig Müller begrüßte die jungen Christen herzlich und erzählte den Jugendlichen, dass die Stadtmission alle Menschen ansprechen solle, junge und ältere Christen aber auch Menschen, die der Kirche fern stünden. Der Regensburger Oberhirte zeigte sich überzeugt davon, dass die vielen Begegnungen in der Stadtmission zu einer neuen Begeisterung führen: “Sich darüber zu freuen, dass das Positive überwiegt, glücklich zu sein, dass wir auf der Welt sind und wir aus unserem Leben etwas machen können, das heißt Christentum” so Bischof Gerhard Ludwig Müller.

Viele Jugendliche waren gemeinsam mit ihren Freunden auf den Neupfarrplatz gekommen. Die Beweggründe waren unterschiedlich. “Unser Pfarrer hat uns auf diesen Abend aufmerksam gemacht” berichteten die Freundinnen Kathrin und Marie. “Wir sind vor allem begeistert von der Stimmung, dass so viele Jugendliche gut drauf sind und einfach lostanzen, das ist wie bei einem Rockkonzert” so die beiden Mädchen.

Der 24 jährige David aus Sulzbach-Rosenberg wurde durch einen Flyer auf die Veranstaltung aufmerksam. “Aus Interesse”, so der 24-Jährige, sei er dann zum Neupfarrplatz gekommen. “Ich denke, dass die jungen Leute mit so einer Veranstaltung gut angesprochen werden und bin überzeugt, dass der Abend bei allen gut ankommen wird.“

Emotionaler Höhepunkt des Abends war für viele Jugendliche das ergreifende Glaubenszeugnis von Bruder Jean Paul Mary, der in den 90-er Jahren als Paddy Kelly gemeinsam mit seiner Familie weltweit musikalische Erfolge feierte und über 15 Millionen Tonträger verkauft hatte. Jean Paul Mary erzählte seine Lebensgeschichte als die wahre Geschichte eines jungen Mannes, der „mit 20 Jahren alles hatte: Geld, Ruhm, ein riesiges Schloss, Bodyguards, einen Chauffeur und einen eigenen Koch.“

Diesen jungen Mann machten der Ruhm und die Aufmerksamkeit durch Medien und Fans jedoch nicht glücklich und er begann eine innere Leere in sich zu verspüren, auch wenn er materiell gesehen alles hatte. Getrieben von dem „Durst nach wahrer Liebe“ fühlte er, dass seine innere Unruhe so groß wurde, dass der junge Mann sich das Leben nehmen wollte. Im Angesicht des Todes jedoch vernahm der junge Mann eine innere Stimme die zu ihm sagte:„Hold on, tue es nicht.“, so Bruder Jean Paul Mary. „Gott war da und hat ihm die Hoffnung gegeben.“

Von da an wollte der junge Mann seinem Leben eine neue Chance geben und so begann er in der Bibel zu lesen. Er erkannte, dass Christus die Wahrheit und das Ziel ist und beschloss nach vielen Jahren wieder zu beichten um so Gottes Barmherzigkeit zu erfahren. Bei einem Besuch in Lourdes, so Bruder John Paul Mary, fand der junge Mann den Weg zur Muttergottes und bemerkte gleichzeitig, dass die vielen Jugendlichen, die zum Wallfahrtsort gekommen waren „ zu seinem Erstaunen locker gekleidet waren und Rockmusik hörten, aber auch beteten und ihren Glauben offen lebten“. Auch die jungen Christen am Neupfarrplatz rief Jean Paul Mary auf, weiter zu beten und für ihren Glauben zu engagieren: „Jesus ist Gott. Jesus ist lebendig und er liebt Dich“, so Bruder Jean Paul Mary. Viele Jugendliche zeigten sich ergriffen und tief beeindruckt von der Biographie des jungen Ordensbruders, der den Weg aus dem Showgeschäft in das Herz der Kirche gefunden hatte.

Im Anschluss an das Hauptprogramm wurde ein großes Holzkreuz in die Mitte der Bühne gebracht welches unter Gesang und Gebet in die Menge gelegt und von den Jugendlichen über den Platz weiter gereicht wurde . Anschließend zogen die jungen Menschen gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller in einer Lichterprozession vom Neupfarrplatz zum Regensburger Dom, um dort in Gebet und Musik zu verweilen.
Viele Jugendliche waren vom Abend auf dem Neupfarrplatz begeistert:

Vroni, 22, aus Regensburg zeigte sich beeindruckt, dass so viele Gleichaltrige in der Öffentlichkeit ein Glaubenszeugnis abgelegt haben. Vor allem faszinierte sie, dass ein einfacher Mönch mit seinem Gesang die Herzen aller Jugendlichen berührt hat. “Da war Gott ganz nah“. so die 22-jährige. Dem 19-jährigen Martin aus Neumarkt haben vor allem die unterschiedlichen Programmpunkte gefallen: „Die bunte Mischung aus rockiger Musik und andächtiger Stille, das war schon richtig toll. Vielleicht gibt es ja so was ja bald wieder einmal in Regensburg.“

Nähere Informationen zum Gesamtprogramm der Stadtmission findet man unter www.stadtmission-regensburg.de