News Bild „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist“ – Bischof Rudolf Voderholzer firmt 56 Jugendliche

„Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist“ – Bischof Rudolf Voderholzer firmt 56 Jugendliche

Home / News

 

Am Donnerstag, 11. Juli, spendete Bischof Rudolf Voderholzer 56 Jugendlichen aus den Pfarreien Gerzen (Landkreis Landshut im Vilstal) und Johannesbrunn das Sakrament der Firmung. Die jungen Christen waren gut vorbereitet durch Pfarrer Franz Speckbacher aus Gerzen und Pfarradministrator Joy Mandapally aus Hölsbrunn in der prächtig geschmückten Pfarrkirche Sankt Georg in Gerzen versammelt. Ihre Paten, Eltern, Geschwister und teilweise Großeltern hatten sie zu diesem besonderen Festtag begleitet. 

Nach der Predigt und dem gemeinsamen Glaubensbekenntnis betete der Bischof für die Firmlinge. Daraufhin traten die Firmlinge und ihre Paten nach vorne. Bischof Rudolf zeichnete mit dem geweihten Chrisam auf die Stirn des Firmlings das Kreuzzeichen, sprach den Vornamen des Firmlings und „Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist“. 

Die Firmlinge waren durch den Lektorendienst in die liturgische Gestaltung mit eingebunden. Die Eucharistie feierte Bischof Rudolf gemeinsam mit Pfarrer Franz Speckbacher und Pfarradministrator Joy Mandapally am Altar und der ganzen feiernden Gemeinde im Gotteshaus. Den musikalischen Bestandteil der Liturgiefeier gestaltete der Projektchor von Eltern der Firmlinge unter der Leitung von Alexandra Lainer an der Harfe und Querflöte, sowie den Instrumentalisten an der Orgel (Herr Bader) und Trompete (Herr Ingerl). Beim Auszug wies Pfarrer Speckbacher den Diözesanbischof auf eine Besonderheit über dem Eingangsportal hin: hier war erst kürzlich sein Bischofswappen aufgemalt worden. 

Nach der Firmung gab es einen Stehempfang im Pfarrgarten, bei dem sich Bischof Rudolf viel Zeit für die gewünschten Fotoaufnahmen mit Firmlingen und Paten sowie Gesprächen mit den Gläubigen nahm. Der zweite Bürgermeister Georg Fischer legte das Goldene Buch der Hofmarkgemeinde Gerzen vor, in das sich Bischof Rudolf zur Erinnerung an den Firmgottesdienst eintrug. Bereits vor dem Einzug in die Kirche war der Regensburger Oberhirte von einer großen Schar Kinder aus dem Kindergarten, der Kinderkrippe, der Mutter-Kind-Gruppe und der Grundschule mit frohen Liedern und gelb-weißen Bändern fröhlich winkend begrüßt worden.