News Bild Segen für neues Produktions- und Verwaltungsgebäude der Firma Stangl & Co.

Segen für neues Produktions- und Verwaltungsgebäude der Firma Stangl & Co.

Home / News

Insgesamt 14 Millionen Euro hat das Rodinger Unternehmen Stangl & Co. in sein neues Produktions- und Verwaltungsgebäude investiert. Grund genug, dass Bischof Dr. Rudolf Voderholzer zusammen mit dem evangelischen Dekan Walter Kotschenreuther die Segnung dieses Neubaus vornahm. Besonders würdigte der Bistumschef dabei die Verantwortung der beiden Unternehmer Johann Stangl und Stefan Kulzer für die Region und den Menschen.

 

„Vision, Präzision, Perfektion“ - das sind nicht nur Begriffe aus dem täglichen Tun, sondern die zentralen Leitlinien der Firma Stangl & Co., die zu den Marktführern im Bereich Präzisionstechnik (Drehen, Fräsen, Schleifen und Erodieren für Prototypen und Kleinserien) gehört. Der Roadster namens „Roding“ ist hierfür das Aushängeschild. Der Einweihung der neuen Halle wohnten daher auch viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Schulen und Gesellschaft mit Staatssekretär Albert Füracker an der Spitze bei. Das Unternehmen Stangl & Co. beschäftigt 365 Mitarbeiter und ist an drei Standorten in Roding und Waldmünchen vertreten.

„Ich bin gerne dieser Einladung gefolgt und überbringe meine aufrichtigen Glückwünsche zu diesem Neubau“, stellte Bischof Voderholzer zum Beginn der Segnung fest. Und er sah die neue Halle auch geeignet als Versammlungsraum, Kathedrale und Festzelt. Der Oberhirte machte aber auch deutlich, dass der Segen Gottes für das neue Bauwerk nicht menschliche oder technische Schutz- und Sicherungsmaßnahmen ersetzen kann. „Die wichtigsten Dinge im Leben kann man nicht kaufen und versichern“, konkretisierte er. Vor allem um diese Dinge, die außerhalb der menschlichen und technischen Einflüsse stehen, gehe es bei der Bitte um den göttlichen Segen.

 

Als „faszinierenden Betrieb“ charakterisierte Dekan Kotschenreuther das Unternehmen. Er wies dem „schöpferischen Geist“, d.h. der Phantasie und Kreativität, mit denen Dinge ersonnen und umgesetzt werden, eine wesentliche Bedeutung zu – ganz im Einklang mit den Leitlinien der Firma Stangl & Co. Es gehe besonders darum, „miteinander Zukunft zu bauen“, so der evangelische Priester abschließend.

 

Nach den Ansprachen segneten Bischof Voderholzer und Dekan Kotschenreuther, assistiert vom Rodinger Stadtpfarrer Holger Kruschina, die neue Halle sowie die darin befindlichen Gäste und von Jugendlichen der Katholischen Jugendfürsorge gefertigte Kreuze aus Eisen, die ihren Platz an mehreren Stellen in dem neuen Gebäude finden werden.