News Bild Regensburger Privathaus des Papstes geht an Stiftung Papst Benedikt XVI. über - Offizielle Schlüsselübergabe durch Domkapellmeister em. Prälat Georg Ratzinger

Regensburger Privathaus des Papstes geht an Stiftung Papst Benedikt XVI. über - Offizielle Schlüsselübergabe durch Domkapellmeister em. Prälat Georg Ratzinger

Home / News

Am heutigen Donnerstag übergab Prälat Georg Ratzinger stellvertretend für seinen Bruder, Papst Benedikt XVI., den Schlüssel des Hauses in Pentling bei Regensburg an die Stiftung Papst Benedikt XVI. Von 1969 bis 1977 wirkte Joseph Ratzinger an der Regensburger Universität. In dieser Zeit war der spätere Papst maßgeblich am theologischen Disput beteiligt. Viele seiner wissenschaftlichen Werke entstanden während seiner Jahre in Regensburg. Das Anwesen in Pentling ist auch heute noch Zeugnis für die Wirkenszeit des außerordentlichen Theologen und Wissenschaftlers Joseph Ratzinger. Bischof Gerhard Ludwig Müller als Vorsitzender der Stiftung und Prof. Rudolf Voderholzer als Mitglied des Vorstandes nahmen den Schlüssel vor dem Anwesen in Empfang. In dem Einfamilienhaus stand, so erklärte der Regensburger Oberhirte, unter anderem der Schreitisch des heutigen Papstes. Hier arbeitete er an seinen wissenschaftlichen Schriften, die damals wie heute für die Menschheit von großer Bedeutung sind.

„Ein bisschen Wehmut schwingt schon mit, wenn man heute die Schlüssel aus der Hand gibt“, sagt Domkapellmeister Georg Ratzinger. Viele schöne Stunden habe er mit seinem Bruder Joseph in diesen Mauern verbracht. Doch wisse er das Haus bei der Stiftung in guten Händen, das Gedenken an die Zeit seines Bruders in Regensburg bliebe so allen Menschen in Erinnerung.

Die Stiftung Papst Benedikt XVI. wurde eingerichtet, um die vielfältigen Aufgaben des Instituts Papst Benedikt XVI. , das von Bischof Gerhard Ludwig Müller gegründet wurde, zu unterstützen. Zusammen mit dem Kuratorium des Instituts wird die Stiftung für die weitere Verwendung des Hauses ein Konzept entwickeln, das bis zum 85. Geburtstag des Heiligen Vaters im Jahr 2012 umgesetzt werden soll. Das Gebäude soll die Lebensjahre von Joseph Ratzinger in Regensburg widerspiegeln und gleichzeitig als wissenschaftliche Tagungsstätte genutzt werden.