News Bild Philip Crozier (Kanada) spielt auf der Regensburger Domorgel

Philip Crozier (Kanada) spielt auf der Regensburger Domorgel

Home / News

Mit Philip Crozier spielt am kommenden Mittwoch, 16. Juli 2014, um 20 Uhr ein international renommierter Organist auf der Regensburger Domorgel. Der aus England stammende Crozier ist in Montreal (Kanada) Organist und Musikdirektor an der St. James United Church.

Auf dem Programm stehen bekannte und unbekannte Werke u.a. von Bedrich Wiedermann, Nicolaus Bruhns, Denis Bédard und Petr Eben.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass ist 1 Stunde vor Konzertbeginn). Der Eintritt kostet 5 Euro. Karten sind im Infozentrum DOMPLATZ   5 (Tel. 0941 597 1662), in der Tourist-Information im Alten Rathaus und an der Abendkasse erhältlich. Ein ausführliches Programm ist im Eintritt eingeschlossen. Es gibt keine nummerierten Plätze. Während des Konzerts bleibt der Dom geschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter www.domorgel-regensburg.de und im Infozentrum DOMPLATZ 5.

Interpret

Philip Crozier stammt aus Preston, Lancashire in England. Mit sechs Jahren begann er Klavierunterricht zu nehmen und in den Kathedralchören Blackburn und Carlisle zu singen. Im 16. Lebensjahr nahm er das Orgelstudium auf. 1979 erhielt er den akademischen Grad „Bachelor of music“ von der Universität Wales in Cardiff, wo er 1978 und 1979 auch mit dem „Glymne-Jones-Preis“ für Orgel ausgezeichnet wurde. Von 1978 bis 1980 studierte Crozier in Paris bei André Marchal. Nach dessen Tod 1981 spielte er zu seinem Andenken das gesamte Orgelwerk von César Franck. Auf persönlichen Wunsch Petr Ebens spielte Crozier 1995 die kanadische Uraufführung von Ebens Orgelwerk „Hommage à Purcell”. Philip Crozier, seit 1984 in Montreal ansässig, gibt zahlreiche Konzerte in Europa und Nordamerika.