News Bild Passionisten auf Straßenmission in Amberg und Weiden
Passionisten auf Straßenmission in Amberg und Weiden

Einfach mal über Gott reden

Home / News

Amberg, 25. September 2022

Nach dem Motto „Öffnet die Tore für Christus" waren neun Patres vom Passionistenkloster in Schwarzenfeld am Wochenende zur zweitägigen Straßenmission in Amberg unterwegs. Unterstützt wurden sie von zwanzig Weltchristen. Sie hatten einen Infostand als Stützpunkt vor dem ehemaligen Pfarrhaus von St. Martin in der Fußgängerzone aufgebaut, von wo aus sie loszogen, um mit den Ambergern ins Gespräch über den Glauben zu kommen. „Wir Missionare haben alle in unserem Leben bereits erfahren dürfen, dass Gott gut ist und er einen guten Plan mit uns hat. Diese frohe Botschaft wollen wir nicht für uns behalten. Darum gehen wir auf die Straße“, macht Pater Benedikt bewusst. Die Kernbotschaft der Mission der Passionisten sei nach seinen Aussagen ganz einfach: „Gott ist der absolut Gute und er ist an dir und deinem Leben interessiert. Er will, dass es dir gut geht. Trau dich, dich auf diese Liebe einzulassen - es ist die beste Botschaft überhaupt!“

 

Großer Andrang beim Abend der Barmherzigkeit

Pater Benedikt zeigt sich zufrieden mit dem Verlauf der Straßenmission in Amberg. Mit ihrer Botschaft hätten die Passionisten sehr viele Leute erreicht. Bei den Reaktionen sei alles dabei gewesen - von großem Interesse bis hin zum kompletten Ignorieren ihrer Anwesenheit. Er betont: „Alles in allem hatten wir zwei wirklich beeindruckende und interessante Missionstage, an denen wir völlig unterschiedliche Leute kennenlernen durften“. Die Gespräche mit den Leuten hätten sich um sehr unterschiedliche Themen gedreht. Er wies darauf hin, dass auch jeder Missionar seinen eigenen Stil der Kontaktaufnahme habe. Der abschließende „Abend der Barmherzigkeit“ in der Basilika St. Martin wurde von zahlreichen Menschen als Gelegenheit für tiefere Gespräche über den Glauben genutzt.

Save the Date: Straßenmission am 30. September in Weiden!

Das Glaubensevent wurde zum absoluten Höhepunkt der zwei Missionstage der Passionisten, die bei offenem Kommen und Gehen rund 400 Leute in der wunderschön ausgeleuchteten Basilika willkommen heißen konnten. Die Besucher des Abends der Barmherzigkeit konnten bei ruhiger Lobpreismusik in der eucharistischen Anbetung drei Stunden in eine Begegnung mit Gott eintauchen. Die Stimmung war großartig und viele Leute suchten im Sakrament der Versöhnung die Aussprache mit Gott. Die nächste Volksmission veranstalten die Passionisten am kommenden Wochenende vom 30. September/1. Oktober in Weiden. Zwei Tage werden die Patres jeweils ab 9 Uhr im Stadtkern von Weiden die Menschen treffen. Der Abend der Barmherzigkeit wird am 1. Oktober von 19 bis 22 Uhr in der Pfarrkirche St. Josef in Weiden gefeiert. Auftakt des Abends ist die Impulspredigt von Pater Thomas von der Ordensgemeinschaft der Passionisten. Die Band „Jugend 2000“ wird mit modernen geistlichen Liedern für die musikalische Gestaltung sorgen. Meditationstexten werden helfen, den Alltag hinter sich zu lassen und das Augenmerk auf die Begegnung mit Gott zu lenken.

Die Momente der Stille und die Möglichkeit zur eucharistischen Anbetung geben Zeit, um zur Ruhe zu kommen, sich ins Gebet zu vertiefen oder einfach mit Gott zu verweilen. So wird die Nähe zu Jesus Christus und die Gemeinschaft mit anderen Christen erlebbar. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, zur Beichte oder ein Gebetsanliegen nieder zu schreiben und vor Gott zu bringen.

Text und Fotos: Adele Schütz/jas