News Bild Orgelkonzert im Dom St. Peter - Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber spielt am 6. Juni 2012 um 20 Uhr Werke von Gustav Adolf Merkel, Johann Sebastian Bach und Max Reger

Orgelkonzert im Dom St. Peter - Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber spielt am 6. Juni 2012 um 20 Uhr Werke von Gustav Adolf Merkel, Johann Sebastian Bach und Max Reger

Home / News

Nach dem Sonderkonzert am 23. Mai eröffnet der Regensburger Domorganist Prof. Franz Josef Stoiber mit seinem Konzert am 6. Juni um 20 Uhr im Dom St. Peter die eigentlich Reihe der Orgelkonzerte im Regensburger Dom.
Auf dem Programm stehen die Orgelsonate Nr. 5 von Gustav Adolf Merkel, die Choralbearbeitung „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ und das Praeludium G-Dur (BWV 541) von Johann Sebastian Bach und die Choralfantasie „Wie schön leucht uns der Morgenstern“ des oberpfälzer Komponisten Max Reger. Mit einer Improvisation von Franz Josef Stoiber endet das Konzert.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr (Einlass ist 1 Stunde vor Konzertbeginn). Der Eintritt kostet 5 Euro. Eine Dauerkarte für alle Orgelkonzerte kostet 30 Euro. Karten sind im Infozentrum DOMPLATZ 5 (Tel. 0941/5971662), in der Tourist-Information im Alten Rathaus und an der Abendkasse erhältlich.



Ein ausführliches Programm ist im Eintritt eingeschlossen. Es gibt keine nummerierten Plätze. Während des Konzerts bleibt der Dom geschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter www.domorgel-regensburg.de und im Infozentrum DOMPLATZ 5.

Zum Organisten
Franz Josef Stoiber (*1959) lernte während seiner Schulzeit Orgel beim Passauer Domorganisten Walther R. Schuster und beim Regensburger Domorganisten Eberhard Kraus, studierte Kirchenmusik und Musiktheorie an der Musikhochschule in Würzburg (Orgel bei Prof. G. Kaunzinger und Prof. G. Weinberger, Tonsatz bei Prof. Z. Gárdonyi), Künstlerisches Hauptfach Orgel an der Musikhochschule in Stuttgart (bei Prof. Jon Laukvik) und Orgelimprovisation bei Prof. Peter Planyavsky (Wien).
Nach dreijähriger Tätigkeit als hauptamtlicher Musikalischer Assistent am Dom in Würzburg und als Lehrbeauftragter für Musiktheorie an der Musikhochschule Würzburg folgte Stoiber 1989 einem Ruf als Dozent für Orgel und Musiktheorie an die Fachakademie für kath. Kirchenmusik und Musikerziehung, heute Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg. Am 1. März 1996 wurde Franz Josef Stoiber zum Domorganisten am Dom St. Peter in Regensburg berufen; seit 1997 ist er auch als Orgellehrer bei den „Regensburger Domspatzen“ tätig. 2003 erhielt Franz Josef Stoiber eine ordentliche Professur für Orgel (Schwerpunkt Liturgisches Orgelspiel/Improvisation) an der Hochschule für katholische Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg, die er von 2003 – 2011 als Rektor leitete. Konzerte, CD-Produktionen, Gastdozenturen (u.a. in Deutschland, Portugal, Kroatien, Russland und Japan), kompositorische Tätigkeit, Aufsätze und Buchveröffentlichungen ergänzen seine Aktivitäten. Zum besonderen Höhepunkt der letzten
Jahre zählt 2009 die Weihe der neuen
Regensburger Domorgel, die Franz Josef Stoiber maßgeblich mit konzipierte.