News Bild "Online sein für Gott" – Bischof Rudolf firmt 62 Jugendliche in Pielenhofen

"Online sein für Gott" – Bischof Rudolf firmt 62 Jugendliche in Pielenhofen

Home / News

"Der Heilige Geist ist das Feuer in Dir und zeigt Dir deine Stärken und den Weg hinein ins Leben" sagte Bischof Rudolf Voderholzer am Samstag in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Pielenhofen. Er war in die Pfarreiengemeinschaft Pettendorf-Pielenhofen-Wolfsegg im Landkreis Regensburg gekommen, um 62 Mädchen und Buben das heilige Sakrament der Firmung zu spenden.

 

Gute Vorbereitung zum Empfang des heiligen Sakraments

Im Gotteshaus hatte Pfarrer Norbert Pabst herzliche Worte der Begrüßung für Bischof Rudolf. Er betonte, dass sich die Jugendlichen durch verschiedene Aktionen und Projekte seit einem Jahr gut auf die Firmung vorbereitet haben. "Werdet begeisterte junge Leute. Steckt die Menschen draußen an mit dem Feuer der Liebe durch den Heiligen Geist" rief Bischof Rudolf den Firmlingen zu. "das Feuer des Heiligen Geistes soll Eure jungen Herzen ergreifen, damit ihr es weiterschenken könnt".

 

"Der große und heilige Gott hat deinen Namen in sein Herz geschrieben"

In seiner Predigt, die Bischof Rudolf inmitten der Firmlinge, Paten und Eltern im Kirchenschiff hielt, blickte Bischof Rudolf auf die Taufe, welche die jungen Firmlinge bereits im Babyalter empfangen haben. "Dabei seid ihr nicht gefragt worden" resümierte er, aber auch vieles andere sei von den Eltern vorentschieden worden: der Name, der Wohnort, der Kindergarten, die Muttersprache. "Wir könnten gar nicht ins Leben hineinkommen, wir könnten uns gar nicht bewähren, wenn unsere Eltern und Großeltern nicht einiges vorentschieden hätten" resümierte der Bischof und blickte dabei auch auf den Glauben, für den sich die Eltern bei der Taufe ihrer Kinder entschieden haben. Heute sei nun der Tag der eigenen Entscheidung, der Bekräftigung für die Vorgabe der Eltern gekommen. "Ja, ich glaube" solle deshalb laut und vernehmlich in der Kirche zu hören sein. So bringen die Firmlinge öffentlich zum Ausdruck: Wir nehmen die Taufkerze selbst in die Hand. Gott gibt uns Mut, voll und ganz zu diesem Glauben zu stehen. "Der große und heilige Gott hat deinen Namen in sein Herz geschrieben, er hält seine schützende Hand über dich" versicherte er den jungen Christen eindringlich. "Gott Sohn der immer online ist, der immer an deiner Seite ist, spricht zu dir in der Stimme des Gewissens und gibt dadurch Richtung und Orientierung", so der Bischof.

 

 

"Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist"

Nach dem Glaubensbekenntnis betete der Bischof mit ausgebreiteten Armen für die Firmlinge: Allmächtiger Gott, Vater unseres Herrn Jesus Christus, du hast diese Christen in der Taufe von der Schuld Adams befreit, du hast ihnen aus dem Wasser und dem Heiligen Geist neues Leben geschenkt. Wir bitten dich, Herr, sende ihnen den Heiligen Geist, den Beistand. Gib ihnen den Geist der Weisheit und der Einsicht, des Rates, der Erkenntnis und der Stärke, den Geist der Frömmigkeit und der Gottesfurcht. Durch Christus, unserem Herrn. Nach dem gemeinsamen Amen, traten die Firmlinge und ihre Paten nach vorne. Bischof Rudolf tauchte den rechten Daumen in das geweihte Chrisam und zeichnete auf die Stirn des Firmlings das Kreuzzeichen, sprach den Vornamen des Firmlings und "Sei besiegelt mit der Gabe Gottes, dem Heiligen Geist". Die Eucharistie feierte Bischof Rudolf gemeinsam mit Pfarrer Norbert Pabst und Pfarradministrator P. Antony Karikkanezham am Altar und der ganzen feiernden Gemeinde im Gotteshaus. Die Firmlinge waren durch den Lektorendienst in die liturgische Gestaltung miteingebunden und durch Gemeindereferentin Bernadette Mitko vorbereitet worden.