News Bild Oberbürgermeister Joachim Wolbergs verrät: „Bin schon im Katholikentagsfieber“

Oberbürgermeister Joachim Wolbergs verrät: „Bin schon im Katholikentagsfieber“

Home / News

Den Katholikentag, der vom 28. Mai bis 1. Juni 2014 in der Domstadt stattfinden wird, versteht der neue Oberbürgermeister von Regensburg, Joachim Wolbergs, als großes Begegnungs- und Friedensfest und ist schon heute gespannt auf kontroverse Diskussionen zu den Fragen des Lebens und des Glaubens: „Ich freue mich riesig und bin bereits im Katholikentagsfieber. Ich werde jeden Tag unterwegs sein und mich von dem Fest treiben lassen. Dazu möchte ich auch alle Menschen von nah und fern einladen“, erklärte der neue OB im Rahmen einer Pressekonferenz des Katholikentags zum Thema Sicherheit und Service.

Unter der Moderation von Pressereferentin Silke Jäger informierten der Geschäftsführer des Katholikentags, Dr. Martin Stauch und der Bereichsleiter für Organisation, Thomas Offermann über die Sicherheits- und Serviceaspekte während des bevorstehenden Glaubensfests. Die ersten Aufbauten werden laut Stauch ab Ende nächster Woche vorgenommen werden, um den Bau der großen Bühnen und den Aufbau der Zelte für die Katholikentagsmeile in ganz Stadtamhof in Angriff zu nehmen. Nach und nach werden bis zum 28. Mai die letzten Informationsstände, Zelte, WC-Container, Sanitätsstationen und weitere Aufbauten fertiggestellt. Die größten Bühnen werden dabei im Leichtathletikstadion an der Universität für die Großgottesdienste und die Großkonzerte gebaut. Weitere Bühnen und Zeltaufbauten sind über die gesamte Stadt verteilt.

„Leider lässt es sich nicht vermeiden“, so Dr. Martin Stauch, „dass auch mal zu später Stunde noch um- oder abgebaut wird. Wir versuchen alle Arbeiten so verträglich wie möglich zu gestalten. Wir sind zu Gast in dieser charmanten Stadt und wollen alles dafür tun, dass der Katholikentag von den Regensburgern als Bereicherung empfunden wird. Dennoch bitte ich vorab um ihr Verständnis für Beeinträchtigungen und hoffe auf einen harmonischen Verlauf des Katholiken­tags.

Insbesondere am Mittwoch, 28. Mai, werden die meisten Einschränkungen zu verzeichnen sein. Denn der Katholikentag und das Bistum Regensburg feiern einen großen „Abend der Begegnung“ mit den Teilnehmenden und der Regensburger Bevölkerung. Die Besucher erwartet ein großes und großartiges Fest. Alle sind dazu eingeladen. Die Regionen des Bistums Regensburg sind mit kulinarischen Spezialitäten und regionalem Bühnenprogramm vertreten. Dennoch, bei einem Fest in dieser Größenordnung lassen sich Beeinträchtigungen nicht völlig vermeiden. Das betrifft die Straßensperrungen, die vorgenommen werden müssen, um Aufbauten zu ermöglichen oder um Besucher sicher zu leiten. Alle Informationen zu den Sperrungen werden rechtzeitig per Wurfsendung an die betroffenen Anlieger verteilt.

Ein abschließender Dank von Dr. Stauch richtete sich an das Amt für öffentliche Ordnung unter der Leitung von Herrn Santfort. Als verantwortliche Genehmigungsbehörde habe das Team von Herrn Josef Prantl die Koordination zwischen Behörden und Katholikentag federführend übernommen.