News Bild Neues zur Krippenfeier des heiligen Franziskus
Neues zur Krippenfeier des heiligen Franziskus

Tröstlich, wie Gott herabsteigt

Home / News

Regensburg, 27. Dezember 2022.

Rechtzeitig vor Weihnachten des kommenden Jahres 2023, wenn die „Inszenierung“ des weihnachtlichen Geschehens durch den heiligen Franziskus 800 Jahre alt sein wird, hat Diözesankonservatorin Dr. Maria Baumann den Band „Weihnachtslichterlust und Kinderaugenglanz“ im Morsbach-Verlag Regensburg herausgegeben. Es geht um die „Geschichte und Deutung der Krippenfeier des heiligen Franziskus in Greccio 1223“. Bischof Rudolf Voderholzer und Michael Karger haben die Beiträge dazu verfasst. Die Begriffe „Weihnachtslichterlust“ und „Kinderaugenglanz“ sind einem Gedicht des Clemens von Brentano entnommen, um das es in einem der Beiträge (siehe weiter unten) geht.

2014 wiederentdeckt

Was die erwähnte „Inszenierung“ des Franziskus eigentlich und genauerhin ist? Im Jahre 1223 hat der heilige Franziskus in Greccio, etwa 90 Kilometer nördlich von Rom, eine Christmette als eine besondere Weihnachtsfeier abgehalten. Er ließ, wie es in der Überlieferung heißt, in der Weihnacht eine Krippe herrichten, Heu in die Krippe legen und Ochs und Esel hinzuführen. Ziel war es insgesamt, die Abstiegsbewegung Gottes in die äußerste menschliche Armut als „neues Geheimnis“ anschaulich werden zu lassen. In der 2014 wiederentdeckten „kurzen Lebensbeschreibung“ des heiligen Franziskus durch Thomas von Celano heißt es außerdem, über der Krippe sei die Mitternachtsmesse gefeiert worden und der Priester habe eine „ganz neue Tröstung“ erfahren.

Sich dem historischen Geschehen nähern

Bischof Dr. Rudolf Voderholzer und der Journalist Michael Karger legen in dem 50 Seiten umfassenden Band mehrere Beiträge vor. Anspruch ist es, wie die Autoren im Geleitwort schreiben, sich dem historischen Geschehen von Greccio unter verschiedenen Rücksichten zu nähern. Das wird anhand vertiefter geschichtlicher Kontextualisierungen und zahlreicher schöner Illustrationen ins Werk gesetzt.

Hingebung ans Kreuz

Herr Karger beleuchtet demnach die Überlieferungsgeschichte des Geschehens in Greccio; eingeschlossen ist die Darstellung durch einen Künstler aus der Schule des Giotto in der Kirche San Francesco in Assisi. Wichtiger Punkt hier: die Verbindung oder In-Beziehung-Setzung des Themas mit der „eucharistisch gegenwärtigen Kreuzeshingabe“.

Mit Regensburg verbunden!

Als mit Regensburg verbunden erweist sich die „Franziskus-Initiative“ dadurch, dass Clemens von Brentano die Christmette von Greccio in einem zehnstrophigen Gedicht „Krippenfeier des heiligen Franziskus“ auslegt; bzw. eigentlich eine Zeichnung der Christmette des Nazareners Edward von Steinles auslegt. Bekanntlich war von Brentano über Bischof Johann Michael Sailer Regensburg sehr verbunden. Sehr bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist M. Kargers Hervorarbeitung des Bezugs zu einer „im Neuen Testament grundgelegten Theologie wahrer Kindlichkeit“.

Im Leeren Beutel

Bischof Voderholzer sodann hat den Beitrag über eine figürliche krippenartige Darstellung der hier im Zentrum der Aufmerksamkeit stehenden Christmette des Jahres 1223 beigesteuert: Es handelt sich um das letzte Werk des bei Straubing beheimateten Kunsterziehers Richard Kohlhäufl (1941-2021). Diese „Regensburger Greccio-Krippe“ kann übrigens in der Krippenausstellung aus Anlass des 100-jährigen Gründungsjubiläums des Regensburger Krippenvereins in der Städtischen Galerie „Leerer Beutel“ besucht werden.

Sieger Köder greift Thema auf

Zu erfahren ist in dem Buch, dass auch der Rottenburger Priester und Künstler Sieger Köder sich des Themas Greccio angenommen hat. In diesem Sinne ist in der Franziskuskapelle im Kinderdorf von Ellwangen ein sieben Meter hohes Wandgemälde von 1990 bis 1992 entstanden. Karger stellt dieses Werk dar und deutet es im vorliegenden Band.

Es zieht einen hinein

Leitmotiv aller genannten Werke und künstlerischen Bearbeitungen ist es, dass das Geschehen der Heiligen Nacht keine Zuschauer kennt, sondern dass es uns hineinzieht und für uns zur Gegenwart wird. Gut, dass dieser tragende Ansatz gerade mit Blick auf das 800-Jahr-Jubiläum vorab in diesem Rahmen verdeutlicht und veranschaulicht sowie in seiner geschichtlichen Gewordenheit nahegebracht wird. Denn dieser Zugang macht einen großen Teil der Bedeutung der Krippe aus – weit über ein „kulturelles Faktum“ hinaus. Dr. Veit Neumann

Weitere Infos

Die kompletten Angaben des vorliegenden Bandes lauten: Baumann, Maria (Hg.): Weihnachtslichterlust und Kinderaugenglanz. Geschichte und Deutung der Krippenfeier des heiligen Franziskus in Greccio 1223, Morsbach Verlag, Regensburg 2022, ISBN 979-3-96018-118-7.