News Bild Neuer Leiter des Katholischen Büros Bayern besucht Bischof Gerhard Ludwig Müller

Neuer Leiter des Katholischen Büros Bayern besucht Bischof Gerhard Ludwig Müller

Home / News

Prälat Dr. Lorenz Wolf, der seit November 2009 als neuer Leiter des Katholischen Büros Bayern tätig ist, besuchte am heutigen Donnerstag Bischof Gerhard Ludwig Müller im Bischöflichen Ordinariat in Regensburg. Der Oberhirte gratulierte Wolf zur Aufnahme seines neuen Wirkungsfeldes und betonte dabei die Bedeutung des Katholischen Büros, welches als Schnittstelle zwischen den bayerischen Bischöfen und der Staatsregierung fungiert. Der neue Leiter wird in den folgenden Wochen alle bayerischen Bischöfe in deren Bistümern besuchen.

Das Katholische Büro Bayern nimmt im Auftrag der Bischöfe die Kontakte zur Staatsregierung, zum Landtag, zu Verbänden und Einrichtungen von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft wahr. Es bereitet wichtige Entscheidungen und Vorhaben der Freisinger Bischofskonferenz vor, insbesondere in Bezug auf Gesetze und Stellungnahmen. Auf Wunsch der bayerischen Bischöfe betraute der Vorsitzende der Freisinger Bischofskonferenz, Erzbischof Reinhard Marx, Wolf mit dieser Aufgabe. Der promovierte Kirchenrechtler nimmt diese Funktion zusätzlich zu seinen Ämtern als Offizial der Erzdiözese München und Freising und als Domdekan im Metropolitankapitel München wahr. Die Position des Leiters des Katholischen Büros Bayern war seit dem Ausscheiden von Prälat Dr. Dr. Peter Beer im August vergangenen Jahres vakant. Beer ist seit Anfang Januar neuer Generalvikar der Erzdiözese München und Freising.

Lorenz Wolf ist seit 1997 als Offizial für die kirchliche Gerichtsbarkeit im Erzbistum verantwortlich. Seit 2004 steht er als Domdekan an der Spitze des Metropolitankapitels München. Der am 12. September 1955 in Edersberg, Landkreis Pfaffenhofen/Ilm, geborene Wolf studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München zunächst Rechtswissenschaft und dann Theologie. 1982 wurde er in Freising zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er als Kaplan in Garmisch-Partenkirchen und als Subregens des Priesterseminars Herzogliches Georgianum in München. Das Studium des Kirchenrechts schloss Wolf 1989 am Kanonistischen Institut der Universität München als Lizentiat des Kanonischen Rechts ab. 1989 wurde er zum Vizeoffizial der Erzdiözese ernannt. 1995 wurde Wolf zum Weiterstudium und zur Fertigstellung einer Dissertation über Denkmalschutz und Denkmalpflege im kirchlichen Recht zum Studium an der Päpstlichen Lateran-Universität in Rom freigestellt. Dort wurde er 1997 zum Doktor des Kirchenrechts promoviert. 1998 wurde er Domkapitular, 2002 zum Monsignore ernannt. Seit 1999 ist Wolf Vorsitzender der Konferenz der Offiziale aus den deutschsprachigen Diözesen, seit diesem Jahr auch Vorsitzender der Konferenz der Verwaltungskanonisten der Bistümer in Deutschland, die alle kirchenrechtlichen Fragen außerhalb des Gerichts behandelt.