Musik verbindet alle Menschen

Home / News

 

500 Kindergarten-Kinder singen mit DONIKKL und dem Werkstatt-Express

„Musik macht Miteinander“ – unter diesem Motto lud die Caritas Regensburg heute 500 Kinder der umliegenden Kindergärten in den Antoniussaal zu einem gemeinsamen „inklusiven Musikfest“ ein. Zwölf Regensburger Kindergärten, die Bischof-Manfred-Müller-Schule, die Bischof Wittmann-Schule und das Pater-Rupert-Mayer-Zentrum (PRMZ) der Katholischen Jugendfürsorge nahmen die Einladung gerne an. Nach dem Caritas-Kitas-Song und einem improvisierten Kindertheater heizten die „Pater Rup Percussion Group“ des PRMZ und der Werkstatt-Express der Lebenshilfe ein. Und DONIKKL, der sonst eher in vorderster Reihe die Kinder zu unterhalten weiß, gesellte sich an diesem Tag bewusst in zweiter Reihe zu den Gruppen. An diesem Vormittag wurde wieder klar: Musik sprengt Grenzen! Kinder mit und ohne Behinderung hatten miteinander Spaß und stellten fest: Jeder Mensch ist etwas Besonderes.

„Wir freuen uns, dass ein so berühmter Star wie DONIKKL an so einem Tag zu uns kommt, sich wie selbstverständlich bewusst zurücknimmt und einfach nur mit behinderten jungen Menschen Musik macht. Das ist nach unserem Verständnis klingende Inklusion. Musik ist eben grenzenlos schön, ob sie nun von Menschen mit oder ohne Behinderung gemacht wird“, sagt Marcus Weigl, Sprecher der Caritas Regensburg. Am Beginn des Musikfestes stand der eigens für die Caritas komponierte Kita-Song „1, 2, 3, wir sind dabei!“ Der Regensburger Rockgitarrist Oli Zangl schrieb diesen. Er ließ es sich auch nicht nehmen, nur dafür ins Antoniushaus zu kommen. Tesi Kreusel übernahm die den Gesang und Caritas-Religionspädagoge Thomas Brunnhuber, der Texter des Songs, animierte die Kinder zu einer extra einstudierten Choreografie. Nach einem improvisierten Bühnenstück „Bäume im Nebel“ des Kindergarten St. Wolfgang II, trat die „Pater Rup Percussion Group“ auf die Bühne. Mit Trommelrhythmen wussten die Jugendlichen aus dem Pater-Rupert-Mayr-Zentrum in Regensburg das junge Publikum zu begeistern. „Die waren wirklich klasse. Die Kinder konnten den Takt leicht mitklatschen oder mittrommeln“, so Erzieherin Stefanie Kaiser. 

Gemeinsam mit dem 15-köpfigen Werkstatt-Express, der es mit seinem Lied „Mia san guat drauf“ in die Endausscheidung zum Wiesn-Hit 2013 schaffte, konnte DONIKKL mit Evergreens und eingängigen Ohrwürmern wie „Im Wagen vor mir“ oder „Fiesta Mexicana“ die gute Stimmung bei Kindern und Erzieherinnen noch steigern. Die kleine Anna (5 Jahre) hatte ein Lieblingslied, das auf keinen Fall fehlen durfte: „Die haben ganz viele tolle Lieder gespielt, aber vor allem das Fliegerlied war richtig schön. Das habe ich die ganze Zeit mitgesungen.“ Die Gesangslautstärke der kleinen Fans und der tosende Applaus nach jedem Lied ließen an ein Konzert eines frisch gebackenen Superstars erinnern. Superstars waren an diesem Vormittag die Kinder, die ganz unbefangen mit Unterschieden umgehen. Die Sprache der Musik hat nämlich Kraft und bewegt.