News Bild Missio Canonica für 93 Religionslehrer - Regensburger Bischof sendet Lehrkräfte zum Dienst an jungen Christen aus

Missio Canonica für 93 Religionslehrer - Regensburger Bischof sendet Lehrkräfte zum Dienst an jungen Christen aus

Home / News

Viele hunderte Gläubige haben vergangenen Samstag gemeinsam mit Bischof Gerhard Ludwig Müller sowie den Konzelebranten Domkapitular Johannes Neumüller und Pfarrer Anton Dinzinger, im Rahmen eines festlichen Pontifikalgottesdienstes die Verleihung der Missio Canonica gefeiert. In der vollbesetzten Niedermünsterkirche überreichte der Bischof im Beisein zahlreicher Kollegen, Freunde und Familienmitglieder 93 Lehrern aus Grund-, Haupt und Förderschulen sowie Religionslehrern im Kirchendienst die Missio- Urkunde und erteilte ihnen somit die kirchliche Lehrbefugnis.

In seiner Predigt berichtete Bischof Gerhard Ludwig Müller den neuen Religionslehrern von seinem Besuch in der Straubinger Papst Benedikt Schule, einer Grund- und Hauptschule, die Kinder mit körperlichen und motorischen Entwicklungsstörungen betreut. Der Bischof zeigte sich beeindruckt von der Arbeit und Einsatzbereitschaft der dortigen Schüler. “In dieser Schule zeigt sich, dass es gelingt, jungen Menschen ein Selbstwertgefühl zu geben. Es ist unserem christlichen Menschenbild geschuldet, jedem einzelnen Schüler seine von Gott gegebene Würde zu vermitteln”.

Daher kritisierte der Regensburger Oberhirte scharf das aktuelle Urteil des Bundesgerichtshof zur Präimplantationsdiagnostik: “Hier maßen sich Menschen an darüber zu urteilen, was lebenswert ist und was es nicht ist. Dabei sind wir alle, ob gesund oder krank, vom ersten Augenblick an von der Liebe Gottes getragen. Daher ist das die Aufgabe aller Christen: Zeugen dafür zu sein, dass wir alle Wunschkinder Gottes sind“.

Der Bischof ermunterte die Religionslehrer dazu, den ihnen anvertrauten Kindern nicht nur das bloße Theoriewissen zu vermitteln sondern vor allem in ihrer Lebensführung mit gutem Beispiel voran zu gehen. „Der Dienst an den Menschen besteht nicht darin, Ideologien zu vermitteln, der Dienst der Religionslehrer besteht darin, den jungen Menschen durch ihr Lebensbeispiel die Lehre Jesu Christi zu vermitteln. So möchte ich Sie dazu ermuntern, den Dienst an unseren Kindern und Jugendlichen mit Freude zu tun und Zeugen einer Heilsbotschaft zu sein, die in den Menschen Zuversicht hervorruft und alle Verzweiflung zugrunde gehen lässt“, so Bischof Gerhard Ludwig Müller abschließend.

Im Anschluss an den feierlichen Gottesdienst fanden sich die neuen Religionslehrer sowie deren Angehörige auf Einladung des Bischofs und des Schulreferats zu einem Stehempfang Regensburger Kolpinghaus ein. Domkapitular Johannes Neumüller, Leiter des Referats Schule/Hochschule im Bischöflichen Ordinariat, beglückwünschte die frischgebackenen Religionslehrer und gab ihnen einen guten Rat mit auf dem Weg: “Wenn Sie als Lehrer einmal recht unter Druck stehen sollten, denken Sie an diesen Satz: `In jedem Kind begegnet Ihnen Gott selbst`”.

Grußwort von Abteilungsdirektor Richard Glombitza, Bereichsleiter Schulen Regierung der Oberpfalz